Evangelischer Kirchentag beginnt in Hannover

Nachricht 25. Mai 2005

Hannover (epd). Unter Beteiligung deutscher Spitzenpolitiker wird an diesem Mittwoch in Hannover der 30. Deutsche Evangelische Kirchentag eröffnet. Bundespräsident Horst Köhler und Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) werden zur Eröffnungsfeier am Abend auf dem Opernplatz erwartet. Bundestagspräsident Wolfgang Thierse (SPD), der der katholischen Kirche angehört, hält die Predigt in einem Gottesdienst vor der Marktkirche. Im zentralen Eröffnungsgottesdienst auf dem Opernplatz predigt die Bischöfin der gastgebenden hannoverschen Landeskirche, Margot Käßmann.

Zu den mehr als 2.500 Veranstaltungen des Kirchentags unter dem biblischen Leitwort "Wenn dein Kind dich morgen fragt..." werden bis Sonntag etwa 100.000 Dauerteilnehmer erwartet. Voraussichtlich 300.000 Besucher werden zum einleitenden "Abend der Begegnung" in die Innenstadt kommen. Den Abschluss bildet ein festlicher Abendmahlsgottesdienst am Sonntag auf dem Schützenplatz.

Wenige Tage nach der Ankündigung vorgezogener Bundestagswahlen werden die Auftritte der zahlreichen Bundes- und Landespolitiker mit besonderer Spannung erwartet. Bundeskanzler Schröder will mit der kenianischen Friedensnobelpreisträgerin Wangari Maathai und jungen Erwachsenen aus aller Welt über die Weltwirtschaft und die Auswirkungen der Globalisierung diskutieren.

Außenminister Joschka Fischer hält einen Vortrag über Mut in der Politik. CDU-Chefin Angela Merkel debattiert im "Zentrum Heimat" mit dem SPD-Vorsitzenden Franz Müntefering über Europapolitik. Grünen-Fraktionsvorsitzende Katrin Göring-Eckardt beteiligt sich unter anderem an einem Podium über soziale Alterssicherung.

Kirchentagspräsident Eckhard Nagel rechnet damit, dass viele Diskussionen bereits vom beginnenden Wahlkampf geprägt sein werden und innenpolitische Themen stärker als geplant in den Vordergrund rücken. Schwerpunkte des 600 Seiten umfassenden Programms sollen Globalisierung und Heimat sowie Fragen der Ökumene und des Glaubens sein, sagte der Augsburger Mediziner und stellvertretende Vorsitzende des Nationalen Ethikrates dem epd. Besondere Beachtung verdienten die Veranstaltungen mit aktuellen sozialpolitischen Fragen. Die Losung des Kirchentags stelle zudem die Generationengerechtigkeit zur Debatte.

Das Leitwort des Kirchentages wird in drei Themenbereichen mit den Titeln "Wie können wir glauben?", "Wie wollen wir leben?" und "Wie sollen wir handeln?" entfaltet. An den Vorträgen und Diskussionsveranstaltungen auf dem Messegelände und in der Stadt beteiligen sich die Spitzen der evangelischen und der katholischen Kirche in Deutschland, Bischof Wolfgang Huber und Kardinal Karl Lehmann, sowie zahlreiche weitere namhafte Theologen, Wissenschaftler und Künstler. So halten der Rocksänger Heinz Rudolf Kunze, der eine Kirchentagshymne komponiert hat, und der Theaterintendant Jürgen Flimm Bibelarbeiten. Kontroverse Debatten hatte es im Vorfeld um die Teilnahme von TV-Pfarrer Jürgen Fliege gegeben, der den Hauptvortrag zum Thema Spiritualität hält. (epd Niedersachsen-Bremen/b1626/24.05.05)

Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen