Kirchentag erwartet zum Eröffnungsabend 300.000 Besucher

Nachricht 03. Mai 2005

Hannover (epd). Zum Eröffnungsabend des 30. Deutschen Evangelischen Kirchentages werden am 25. Mai in Hannover rund 300.000 Besucher erwartet. "Es wird vermutlich das größte Fest seit der Expo 2000", sagte Projektleiter Arend de Vries, Landessuperintendent in Nienburg, am Dienstag vor Journalisten in Hannover. Rund 550 Gruppen stellen den 100.000 Dauerteilnehmern und den Besuchern aus der Region die gastgebende hannoversche Landeskirche vor. Bei dem "Abend der Begegnung" ist unter anderem ein Glockenkonzert von sechs Kirchtürmen zu hören.

Auf 13 Bühnen treten ab 19 Uhr Musikgruppen, Bands, Chöre und Solisten aus allen acht Regionen der Landeskirche zwischen der Nordsee und dem Harz auf. Dazu gibt es Kleinkunst und Kabarett. Etwa 400 Stände bieten alkoholfreie Getränke und regionaltypische Speisen an wie Krabbenbrot von der Nordseeküste, Harzer Käse und Heidschnuckenbraten aus der Lüneburger Heide. Aus Hannover kommt der "Kanzler-Teller": Currywurst mit Pommes frites.

Passend zum Motto "Lass leuchten" sind in der Innenstadt neun Leuchtturm-Modelle aufgestellt. "Evangelische Kirchentage setzen sich auseinander mit den brennenden Gegenwartsfragen und beziehen Stellung", sagte Arend de Vries über das Symbol. Gegen 22.30 Uhr wird das Glockenkonzert "Von der Freundschaft" von Catherine Milliken uraufgeführt, das eigens für den Kirchentag komponiert wurde. Dabei erklingen 30 Glocken von sechs Kirchtürmen. Weitere Glocken werden über Lautsprecher eingespielt. Rund 100.000 Kerzen sollen die Altstadt in ein großes Lichtermeer verwandeln.

Insgesamt sind 6.000 Mitwirkende aktiv, zum großen Teil ehrenamtlich.
Jede Stunde um "Viertel nach" stoppen alle Aktionen, und Sänger stimmen einen Rundgesang an, der zu einem großen Kanon anwachsen soll:
"Wir möchten die ganze Stadt zum Singen bringen", sagte de Vries. Bei dem Straßenfest, der größten Einzelveranstaltung des Kirchentages, sind unter anderem 120.000 Becher, 17.000 Teller, 18.000 Snack- und Suppenschalen sowie 43.000 Messer, Gabeln und Löffel im Einsatz. Aus Umweltgründen wird Mehrweggeschirr ausgegeben. (epd
Niedersachsen-Bremen/b1375/03.05.05)
Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen