Arzt im Dienst der Kirche - Karl Horst Wrage ist tot

Nachricht 29. April 2005

Hannover (epd). Karl Horst Wrage, langjähriger Direktor des Sozialmedizinisch-Psychologischen Instituts der hannoverschen Landeskirche, ist tot. Der Arzt und Psychoanalytiker starb am Donnerstag im Alter von 79 Jahren in Hannover, teilte die Evangelisch-lutherische Landeskirche Hannovers am Freitag mit.

Der gebürtige Hamburger studierte in der Hansestadt Medizin und arbeitete dort zunächst als Internist. 1959 übernahm er die Leitung des im selben Jahr als "Sozialmedizinisches Amt" gegründeten landeskirchlichen Instituts. In dieser Funktion führte Wrage die Aufsicht über die Ehe- und Lebensberatungsstellen der Landeskirche. Er war auch für die Aus- und Fortbildung von Pastoren und kirchlichen Mitarbeitern in diesem Bereich zuständig.

Sechs Jahre lang war Wrage Vorsitzender der Kommission für Fragen der Sexualethik des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD).
Außerdem arbeitete er an den niedersächsischen Richtlinien für die Sexualerziehung an den Schulen mit. Zu seinen zahlreichen Publikationen gehören Bücher über Ehe- und Beziehungsfragen sowie ein Buch über "Friedensfähigkeit". 1991 ging Wrage in den Ruhestand.

Wrage war mit der Psychotherapeutin Ilse Wrage verheiratet, aus der Ehe gingen drei Söhne hervor. Die Trauerfeier findet am 6. Mai um 10.30 Uhr in der Marktkirche in Hannover statt. (epd
Niedersachsen-Bremen/b1334/29.04.05)