Auf einen Blick (11.4.)

Nachricht 11. April 2005

Knapp 1.000 Jugendliche in Krelingen erwartet
Krelingen/Kr. Soltau-Fallingbostel (epd). "unerhört..." ist in diesem Jahr Motto des Jugendfestivals "Begegnung, Aktion, Musik" (BAM) vom 20. bis zum 22. Mai im Geistlichen Rüstzentrum Krelingen. Dazu werden knapp 1.000 Jugendliche in Krelingen bei Walsrode erwartet, sagte der Sprecher des theologisch konservativen evangelischen Zentrums, Henry Wilker, am Mittwoch.

Auf dem Programm stehen Seminare, Andachten, Kleinkunst, Kreativangebote und Sport. Das Festival beginnt am 20. Mai um 19.30 Uhr mit einem Fest. Ab 21.30 Uhr tritt die Rockgruppe "Seeker's planet" aus Kroatien auf. Viele der jugendliche Gäste übernachten in Zelten auf dem Gelände des Rüstzentrums. Nähere Informationen gibt es unter Telefon (05167) 970121 oder im Internet (www.bam-festival.de). (epd
Niedersachsen-Bremen/b1029/06.04.05)
+++

Kirche will Geschiedenen und getrennt Lebenden beistehen
Lüneburg (epd). Mit einem besonderen Gottesdienst wollen die Kirchen im nordöstlichen Niedersachsen geschiedenen und getrennt lebenden Menschen zur Seite stehen. Zu der ökumenischen Feier am 17. April um 17 Uhr in der Lüneburger St.-Johannis-Kirche laden der evangelische Landessuperintendent Hans-Hermann Jantzen und der katholische Dechant Werner Kroh aus Lüneburg ein, teilte der evangelische Kirchensprengel Lüneburg am Montag mit.

"Wir wollen den Menschen in der Krise beistehen", sagte Sigrun Atzler von der ökumenischen Lebensberatungsstelle in Lüneburg. Während die Kirche bei der Eheschließung selbstverständlich dabei sei, fühlten sich Geschiedene oft allein gelassen. In dem Gottesdienst geht es den Angaben zufolge an vier Stationen um die Themen Wut, Trauer, Vergebung und Hoffnung. Auf Wunsch können Menschen sich segnen lassen.

Im Nordosten Niedersachsens werde ein solcher Gottesdienst zum ersten Mal gefeiert, hieß es. Mitarbeitende aus acht Ehe- und Lebensberatungsstellen zwischen Celle, Hittfeld, Soltau und Dannenberg haben die Veranstaltung mit vorbereitet. Sie steht unter dem Motto "Wenn Wege sich trennen...". "Die Erfahrung zu scheitern kostet oft viel Kraft", sagte Hildegard Wellendorf, katholische Mitarbeiterin der Lüneburger Beratungsstelle. (epd Niedersachsen-Bremen/b1077/11.04.05)
+++

Christliche Lebensgemeinschaft auf Zeit hat Plätze frei
Asel/Kr. Wittmund (epd). Die Evangelische Jugendbildungsstätte Asel in Ostfriesland hat noch Plätze in dem Projekt "Leben in Asel" frei.
Sechs junge Erwachsene im Alter zwischen 18 und 27 Jahren können dabei vom September 2005 bis zum Juli 2006 in einer christlich geprägten Lebensgemeinschaft auf Zeit leben, sagte Sprengel-Jugendpastor Andreas Scheepker am Montag in Asel dem epd.

Der Alltag orientiere sich an dem Motto der Benediktiner-Mönche "Ora et labora" ("Bete und arbeite"), so Scheepker. Die Jugendlichen wirken seinen Angaben zufolge bei Andachten und Gebeten mit und arbeiten in der Jugendbildungsstätte mit. Sie begleiten Gästegruppen und erarbeiten Programme mit Konfirmandengruppen, Jugendgruppen oder Schulklassen.

Es sei möglich, die Zeit als Zivildienst oder als Freiwilliges Soziales Jahr abzuleisten, sagte Scheepker. Interessierte können sich unter Telefon 04462/947 611 melden. (Internet:
www.ev-jugendbildungsstaette-asel.de) (epd Niedersachsen-Bremen/b1075/11.04.05)
+++

Frauen diskutieren in Hermannsburg Zukunftsfragen
Hermannsburg/Kr. Celle (epd). Frauen aus verschiedenen Nationen erörtern bei einer Tagung in Hermannsburg vom 20. bis zum 22. Mai Fragen ihrer eigenen Zukunft und der ihrer Kinder. Bei der Veranstaltung des Evangelisch-lutherischen Missionwerks in Niedersachsen gehe es um die Themen Bildung und Rechte der Frauen, sagte die Frauenreferentin des Werks, Nina Dürr, am Freitag.

Die Referentin Cornelia Gunaseeli aus Indien werde besonders auf die Situation in ihrem Land eingehen, sagte Dürr. Auch aus Äthiopien, dem Sudan und Sibirien werden Frauen erwartet. Die Tagung "Wenn dich deine Tochter fragt" bereite zugleich auf den Kirchentag vom 25. bis zum 29.
Mai in Hannover vor. Motto des Kirchentages ist "Wenn dein Kind dich morgen fragt...". Informationen zur Tagung gibt es unter Telefon 05052/69-206. Anmeldungen sind bis zum 6. Mai möglich. (epd
Niedersachsen-Bremen/b1049/08.04.05)

Ausstellung in Northeim porträtiert muslimische Frauen
Northeim (epd). In der evangelischen Northeimer Innenstadtkirche St. Sixti ist am Mittwochabend die Ausstellung "Gesichter des Islam" eröffnet worden. Die von der landeskirchlichen Arbeitsstelle Islam und Migration erstellte Wanderausstellung ist bis zum 28. Oktober in Northeim zu sehen, teilte der Kirchenkreis Leine-Solling mit. Im Rahmenprogramm gibt es Vortragsveranstaltungen, Podiumsdiskussionen und ein christlich-muslimisches Fest.

Im Mittelpunkt der Schau stehen islamische Frauen in Deutschland. Mit ihren Porträts und in Interviews erzählen sie über ihren Alltag in der nicht-islamischen Gesellschaft. Die frühere Bundestagspräsidentin Rita Süßmuth (CDU) hat die Schirmherrschaft für die Ausstellung übernommen.

Der evangelische Kirchenkreis Leine-Solling hat den Kontakt zu Muslimen in den vergangenen Monaten ausgebaut. Die in Northeim erscheinende evangelische Zeitung "nortsicht" machte den Dialog zwischen Christen und Muslimen zum Schwerpunktthema ihrer jüngsten Ausgabe. Im Museum Uslar war kürzlich die Ausstellung "Muslime in Niedersachsen" zu sehen. (epd Niedersachsen-Bremen/b1028/06.04.05)

Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen