43 Gemeinden erhalten Gütesiegel "Diakonische Gemeinde"

Nachricht 07. April 2005

Erste Phase des Projektes "Diakonische Gemeinde" abgeschlossen

Mit dem Projekt "Diakonische Gemeinde" sollen diakonische Aktivitäten und Initiativen in den Gemeinden der hannoverschen Landeskirche sichtbar gemacht und gewürdigt werden.

Jetzt wurden 43 Gemeinden ausgewählt, denen das Gütesiegel "Diakonische Gemeinde" verliehen wird. Das gemeinsame Projekt von Landeskirche und Diakonischem Werk ist mit insgesamt 100 000 Euro dotiert. In einer ersten Phase konnten maximal 50 Gemeinden das Gütesiegel sowie einen Preis von 500 Euro erhalten. Bei der Auswahl wurde besonders darauf geachtet, dass die diakonische Arbeit nach dem Grundsatz der "Hilfe zur Selbsthilfe" geschieht und dabei ehrenamtliches Engagement ermöglicht wird. Weitere Kriterien für die Vergabe des Siegels waren die Vielfältigkeit diakonischer Aktivitäten, die Einbindung in die Gemeinde, die Dauer und Kontinuität der Arbeit sowie die besondere Berücksichtigung sozialer Brennpunkte.

Die inhaltlichen Schwerpunkte der prämierten Gemeindeaktivitäten waren vielfach Besuchsdienste, kombiniert mit diakonischen Aktivitäten - wie z. B. die Einbeziehung von Randgruppen oder sozialen Brennpunkten - Jugendarbeit, Hausaufgabenhilfe und das Angebot von Mittagstischen oder Suppenküchen sowie der Bereich Migration. Bei der Auswahl der Gemeinden wurde außerdem darauf geachtet, dass es eine Vernetzung mit anderen Einrichtungen bzw. Trägern gibt und Kooperationspartner gesucht werden.
Die 43 ausgewählten Gemeinden stehen exemplarisch für viele weitere Beispiele diakonischer Gemeindearbeit.

In der zweiten Phase des Projektes "Diakonische Gemeinde" sollen einige der Gemeinden mit Gütesiegel weiter gefördert und unterstützt werden, z. B. durch Qualifizierungsangebote für Mitarbeitende oder Maßnahmen der Öffentlichkeitsarbeit. "Diakonische Gemeinde" ist auf knapp zwei Jahre angelegt und endet im April 2006. Ziel ist es, die breite Palette diakonischen Handelns neu zu entdecken. Gleichzeitig soll deutlich werden, dass "Helfen" nicht nur Spezialistensache ist.

Weitere Informationen: Eckard Siggelkow, Diakonisches Werk, unter Tel. 0511/3604-402 oder eckard.siggelkow@diakonie-hannovers.de

Hannover, den 7. April 2005
Pressestelle der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers
Archivstraße 3, 30169 Hannover
Tel.:0511/1241-399