Sozialpreis "innovatio 2005" ausgelobt

Nachricht 02. März 2005

Zum 5. Mal ist der ökumenische Sozialpreis "innovatio" ausgeschrieben. Er steht unter der Schirmherrschaft der Präsidenten des Deutschen Caritasverbandes und des Diakonischen Werkes der Evangelischen Kirche in Deutschland. Gestiftet wird der Preis von den Versicherern im Raum der Kirchen, der Bruderhilfe-Pax Familienfürsorge. Gefördert wird er durch das Evangelische Magazin "chrismon".

Mit dem "innovatio 2005" werden zukunftsweisende Projekte im Bereich der Kirchen ausgezeichnet, die einen Beitrag zur Lösung sozialer Probleme in Deutschland leisten. Auch Projekte, die bei früheren Vergaben des Preises nicht erfolgreich waren, haben die Möglichkeit sich erneut zu bewerben.
Entscheidend ist, wie der Name des Preises zum Ausdruck bringt, der innovative Charakter der Maßnahmen: Sie sollen sich drängender Probleme annehmen und zukunftsweisende Handlungsperspektiven eröffnen. Besonders willkommen sind Projekte, die den ökumenischen Gedanken fördern. Der innovatio-Preisträger des Jahres 2003 war das Servicebüro für Ehrenamtliche in der stationären Altenhilfe des Diakonischen Werkes im Kirchenkreis Neuss.

Der Sozialpreis "innovatio 2005" ist mit einem Preisgeld von 13.000 Euro verbunden. Zusätzlich zu dem Hauptpreisträger werden neun weitere Projekte mit jeweils 1.000 Euro prämiert. Der Sozialpreis "innovatio 2005" wird finanziell auch durch die Evangelische Kreditgenossenschaft eG Kassel und die Bank im Bistum Essen eG unterstützt.

Einsendeschluss für die Bewerbung ist der 30. Juni 2005.
Bewerbungsunterlagen unter www.innovatio-sozialpreis.de

Diakonisches Werk der Evangelischen Kirche in Deutschland e.V.
Miguel-Pascal Schaar
Pressesprecher