Kirchliche Feiertage sollen nicht mehr schulfrei sein

Nachricht 23. Februar 2005

Hannover (epd). Niedersachsen will die
Unterrichtsbefreiung an rein kirchlichen Feiertagen aufheben. Die Landesregierung beschloss am Dienstag in Hannover, ein entsprechendes Änderungsgesetz in den Landtag einzubringen. Die Schüler sollen Gelegenheit zur Teilnahme am Gottesdienst oder anderen religiösen Veranstaltungen erhalten. Nach den Worten des Kultusministers Bernd Busemann (CDU) kommen dazu Schulgottesdienste, Diskussionen oder Musik- und Theaterdarbietungen in der Schule in Frage.

Die evangelische Kirche hatte dieses Vorhaben bereits im vergangenen Jahr begrüßt und eigenes Material für Schulen und Gemeinden angekündigt.
Katholische Schüler können auch an der
Fronleichnamsprozession teilnehmen. Für Lehrer gibt es in Niedersachsen schon seit mehreren Jahren keine Unterrichtsbefreiung mehr an Feiertagen ihrer jeweiligen Kirche. In dem Entwurf zu Änderung des Feiertagesgesetzes geht es um den Dreikönigstag, Gründonnerstag, Fronleichnam, Reformationstag, Allerheiligen und den Buß- und Bettag. (epd Niedersachsen-Bremen/b0623/22.02.05)
Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen