Auf einen Blick (9.2.)

Nachricht 09. Februar 2005

Evangelische Jugend ruft zur Fastenaktion auf
Hannover (epd). Unter dem Motto "Gegen den Trend: Frag mal deine Eltern" ruft die Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in Niedersachsen (aejn) zu ihrer jährlichen Fastenaktion auf. Die niedersächsische Sozialministerin Ursula von der Leyen (CDU) schreibt im Vorwort der Arbeitshilfe, sie hoffe, dass die Generationen durch die Aktion wieder stärker miteinander ins Gespräch kommen. Das Heft wird nach Angaben der aejn an 1.800 Schulen in Niedersachsen verteilt.

In den 116-seitigen Materialien geht es unter anderem um die Bedeutung von Gewohnheiten, Werten, Verhaltensmustern und Einstellungen. Die einzelnen Artikel sollen den Jugendlichen Impulse geben, sich mit ihrer individuellen Lebensplanung auseinander zu setzen. Dazu werden Themen behandelt wie "Was gibt mir meine Familie mit auf meinen Weg?", "Wo liegen meine Wurzeln?" oder "Jugendliche und ihre Eltern: Wie ich erwachsen wurde oder werde".

Die Aktion "Gegen den Trend" gibt es seit 1976. Sie lädt Jugendliche zu einer Besinnung in der Passions- und Fastenzeit ein, die an diesem Mittwoch mit dem Aschermittwoch beginnt. Die Arbeitsgemeinschaft will die Heranwachsenden nach eigenen Angaben dazu anregen, über das Thema "Frag mal deine Eltern" nachzudenken. Die Broschüre ist telefonisch unter (0511/1241-572) erhältlich und steht im Internet unter www.ejh.de/aejn.htm. (epd Niedersachsen-Bremen/b0439/07.02.05)
Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen
+++

Lutherheim Springe erhält neue Leiterin
Hannover/Springe (epd). Die evangelische Tagungsstätte Lutherheim Springe bei Hannover hat eine neue Leiterin. Elke Schröder übernahm Anfang Februar die Aufgabe von Beate Sanftleben, teilte das Haus kirchlicher Dienste am Mittwoch in Hannover mit. Das Lutherheim hatte im vergangenen Jahr mehr als 8.000 Übernachtungen.

Die 40-jährige Elke Schröder war zuvor als Bereichsleiterin Wirtschaft in der Evangelisch-lutherischen Heimvolkshochschule Loccum bei Nienburg tätig. Sanftleben wechselte in die Verwaltung des Landesjugendpfarramtes in Hannover. Das Lutherheim Springe steht kirchlichen und kirchennahen Gruppen für Seminare, Freizeiten und Tagungen offen. Ein eigenes Tagungsprogramm bietet die Einrichtung nicht an. (epd Niedersachsen-Bremen/b0457/09.02.05)
+++

Diakonie: Frauenförderprojekt durch Hartz IV gefährdet
Hannover (epd). Das Frauenförderprojekt SINA für junge alleinerziehende Mütter in Hannover ist durch die Hartz-IV-Reform in Schwierigkeiten geraten. Zwar gestehe das Gesetz allen Jugendlichen eine Ausbildung zu, doch die Umsetzung sei bisher schwierig, sagte der hannoversche Diakoniepastor Walter Lampe am Mittwoch vor Journalisten.
Er kritisierte, dass konkrete Ansprechpartner in den zuständigen Ämtern fehlten, um das Projekt planmäßig weiter zu führen. Außerdem habe sich die Stadt mit Beginn des Jahres aus der Finanzierung zurückgezogen.

Das Qualifizierungs- und Ausbildungsprojekt SINA organisiert für junge Mütter bis 25 Jahren seit vier Jahren Ausbildungen in Betrieben.
Die Frauen erhalten statt der gesetzlichen zwei Jahre drei Jahre lang eine duale Ausbildung. Sie arbeiten jedoch nur 30 Stunden in der Woche, damit sie sich um ihre Kinder kümmern können, sagte SINA-Abteilungsleiterin Hannelore Borchers. Bisher habe die Stadt den ausbildenden Betrieben 50 Prozent ihrer Kosten erstattet.
+++

Land unterstützt evangelisch-katholische Klinik-Holding
Melle/Kr.Osnabrück (epd). Das Land Niedersachsen unterstützt nach eigenen Angaben ein Bauvorhaben der landesweit ersten evangelisch-katholische Krankenhaus-Holding in Melle bei Osnabrück mit
33 Millionen Euro. "Das Haus gehört zu den ersten, die unser Strukturkonzept für die zukünftige Krankenhausversorgung vollständig umsetzen", sagte Sozialministerin Ursula von der Leyen (CDU) am Mittwoch dem epd. Sie wird an diesem Freitag den Grundstein für den insgesamt 39 Millionen Euro teuren Neubau legen.
+++

Trauer um den Vizepräses der EKD-Synode, Michael Schibilsky
„Erschrocken und bestürzt“ hat die Präses der Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Barbara Rinke, die Nachricht entgegen genommen, dass Michael Schibilsky gestorben ist. Der Vizepräses der EKD-Synode ist nach Angaben der westfälischen Landeskirche am Dienstag, 8. Februar, gestorben. Sie habe immer die Hoffnung gehabt, dass er sich von seiner schweren Krankheit erhole. Der Ratsvorsitzende der EKD, Bischof Wolfgang Huber, erklärte: „Mit dem Tod von Michael Schibilsky verliert die Evangelische Kirche in Deutschland eine wichtige Stimme.“