Werbung um Privatquartiere beim Kirchentag

Nachricht 31. Januar 2005

Hannover (epd). Ein gähnender Kirchenchor ist das Plakatmotiv für die Bettenwerbung des Kirchentags in Hannover. 12.000 kostenlose Privatquartiere sollen in den nächsten Wochen im Großraum gefunden werden, sagten Ursula von der Leyen und Herbert Schmalstieg am Freitag in Hannover zum Auftakt. Die CDU-Sozialministerin und der SPD-Oberbürgermeister haben die Schirmherrschaft für die Aktion "Auch Kirchentagsbesucher brauchen Schlaf" übernommen.
Schmalstieg sprach von einer guten Tradition seit dem Anfang des Kirchentages 1949 in Hannover.

Zum 30. Deutschen Evangelischen Kirchentag vom 25.
bis 29. Mai werden 100.000 Dauerteilnehmer erwartet. Der Medizinprofessor Eckhard Nagel als Präsident des Kirchentages sagte, auch als Gastgeber könne man sich aktiv an diesem großen Laientreffen beteiligen. Die kostenlosen Privatquartiere mit Frühstück sind nach Angaben der hannoverschen Landesbischöfin Margot Käßmann in erster Linie für Ältere, für Gäste aus dem Ausland und Familien mit kleinen Kindern bestimmt. Die Gastgeber erhalten eine Tageskarte zum Kirchentag.

Das Plakat stammt von der Werbeagentur Jung von Matt/Spree, die auch die Plakate zum Kirchentagsmotto "Wenn dein Kind dich morgen fragt..." entworfen hat. In 182 evangelischen Kirchengemeinden der Region werben bereits Freiwillige um Privatquartiere. Mit zahlreichen Einzelideen werden sich auch Prominente wie Fußballer, Schriftsteller und Pop-Musiker an der Aktion "Seien Sie ein Engel. Stiften Sie ein Bett"
beteiligen.

Der Kirchentag selbst nimmt Angebote an unter der "Schlummernummer" 0511/87 654-200 und informiert auch unter www.kirchentag.de. (epd
Niedersachsen-Bremen/b0335/28.01.05)
Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen