Kirche in Südindien unterstützt Flutopfer

Nachricht 29. Dezember 2004

Hermannsburg/Kr. Celle (epd). Die Evangelisch-lutherische Tamilkirche in Südindien hat zu Spenden für die Opfer der Flutkatastrophe aufgerufen. Die Hilfe sei dringend erforderlich, appelliert der Bischof der Kirche, Thaveethu Aruldoss, in einem Schreiben an seine Partnerkirchen in Deutschland, das das Evangelisch-lutherische Missionswerk in Niedersachsen am Mittwoch veröffentlicht hat.

"Neueste Schätzungen aus Indien gehen davon aus, dass bei der Katastrophe allein im Bundesstaat Tamil Nadu bis zu 5.500 Menschen ihr Leben verloren haben und mehr als 60.000 Personen obdachlos wurden", berichtet der Bischof. Die Kirche in der Region habe Menschen auf ihren Grundstücken untergebracht. Sie versorge sie mit Nahrung, Trinkwasser und Kleidung, solange die Vorräte reichten. Dringend würden Decken benötigt.

"Wir müssen den betroffenen Menschen dauerhafte Hilfe unabhängig von ihrer Religionszugehörigkeit geben", schreibt Aruldoss. Das Evangelisch-lutherische Missionswerk mit Sitz in Hermannsburg hat ein Spendenkonto für die indischen Partner eingerichtet: Stichwort "Projekt 501, Katastrophenhilfe Tamil Nadu", Sparkasse Celle, Konto 91 91 91, BLZ
257 500 01 oder im Internet unter www.spenden.elm-mission.net. (epd
Niedersachsen-Bremen/b3803/29.12.04)