Finanzexperten: Einnahmen der Kirche weiter im Sinkflug

Nachricht 10. November 2004

Hannover (epd). Finanzexperten der hannoverschen Landeskirche haben für die kommenden Jahre deutliche Rückgänge bei den Kirchensteuer-Einnahmen prognostiziert. "Wir erleben einen Wendepunkt, die Einnahmekurve zeigt nicht mehr nach oben", sagte der Vizepräsident des evangelischen Landeskirchenamtes, Rolf Krämer, am Mittwoch dem epd. Der Haushaltsentwurf rechnet für 2005 mit Kirchensteuer-Einnahmen von 360 Millionen Euro, 53 Millionen weniger als für 2004 ursprünglich eingeplant.

In Zukunft werde es finanziell nur noch bergab gehen, sagte Krämer.
Gemeinden und Einrichtungen müssten sich konsequent darauf einstellen.
Viele in der Kirche hofften noch, beim derzeitigen Rückgang handele es sich um das übliche Auf und Ab, und nach dem Tief werde wieder ein Hoch kommen. Das sei jedoch eine Illusion. Vom 23. bis 25. November wird die Synode, das Parlament der Landeskirche, in Hannover den Haushalt für die beiden nächsten Jahre verabschieden.

Ursachen für die Entwicklung sind laut Krämer zum einen die Steuerreform, weil sinkende Einkommensteuersätze auch weniger Einnahmen für die Kirche bedeuteten. Zum zweiten wachse die Zahl der Rentner und Penionäre, die keine Kirchensteuer zahlten, während die Zahl der Erwerbstätigen in der Bevölkerung sinke. Zum dritten treffe es auch die Kirchensteuer, wenn Unternehmen nach Osteuropa abwanderten oder Gehälter kürzten.

Zusätzlich zu bereits beschlossenen Kürzungen bis 2008 müssten die Ausgaben der Landeskirche 2009 und 2010 voraussichtlich um weitere zehn Prozent zurückgefahren werden. "Jetzt können wir noch steuern und Schwerpunkte setzen", sagte der Vorsitzende des Finanzausschusses der Synode, Gerhard Tödter aus Deutsch Evern bei Lüneburg. Laut Krämer können hektische Situationen vermieden werden, wenn die Kirche jetzt langfristig plant: "Der Sinkflug wird stärker werden, aber er muss kein Sturzflug werden."

Die hannoversche Landeskirche ist mit rund 3,1 Millionen Mitgliedern die größte evangelische Landeskirche in Deutschland. Sie umfasst rund drei Viertel Niedersachsens. (epd Niedersachsen-Bremen/b3277/10.11.04)