Landesbischöfin würdigt Frauen-Reformationstag

Nachricht 01. November 2004

Hannover (epd). Die hannoversche Landesbischöfin Margot Käßmann hat den Frauen-Reformationstag in der hannoverschen Landeskirche gewürdigt.
"Ich kann dem Frauen-Reformationstag nur danken für das Engagement in den vergangenen 18 Jahren und ihm zurufen: Lasst uns den Weg mitten durch die Institution gehen, packen wir es an", sagte Käßmann am Wochenende in Hannover. Das 1987 gegründete Gremium hat seine eigene Auflösung beschlossen.

Die Initiative erklärte ihr Projekt für "volljährig". "Heute sind andere Formen von Engagement gefragt", sagten die Gründungsmütter und entließen "ihr Kind" mit Stolz über das Erreichte und mit einem Fest in die Selbstständigkeit. In diesem Sinne würden die Frauen in der Kirche ihren Weg weiter gehen, erläuterte Barbara Ziegler als eine der Veranstalterinnen.

Mit regelmäßigen Eingaben an die Landessynode habe sich die ehrenamtliche Initiative für eine konsequente Förderung von Frauen in den Kirchengemeinden und in den Leitungsgremien der Landeskirche eingesetzt. Neben vielen anderen Einrichtungen habe auch der Frauen-Reformationstag dazu beigetragen, dass die größte evangelische Landeskirche in Deutschland heute eine Bischöfin hat, betonte Ziegler.

Seit seiner Gründung fand der Frauen-Reformationstag jährlich Ende Oktober statt. Er habe hunderte von Frauen informiert, motiviert und mobilisiert, so Ziegler. Ziel sei es gewesen, die Gleichberechtigung von Frauen in der Kirche zu fördern. (epd Niedersachsen-Bremen/b3185/01.11.04)

Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen