Auf einen Blick (29.10.)

Nachricht 29. Oktober 2004

Fischer löst Vietinghoff an GEP-Spitze ab

Frankfurt a.M./Hannover (epd). Der badische Landesbischof Ulrich Fischer ist neuer Verwaltungsratsvorsitzender des Gemeinschaftswerks der Evangelischen Publizistik (GEP). Er wurde am Donnerstag in Frankfurt zum Nachfolger von Eckhart von Vietinghoff gewählt. Der Präsident des hannoverschen Landeskirchenamtes scheidet aus dem GEP-Gremium aus. In seiner sechsjährigen Amtszeit wurden im GEP tief greifende Strukturreformen eingeleitet.

Bischof Fischer ist bereits Vorsitzender des gemeinsamen Medienausschusses der Kirchenkonferenz und des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD). Der Ausschuss lenkt strategisch die publizistische Arbeit der deutschen Protestanten. Zu Fischers Stellvertreter an der Spitze des GEP-Verwaltungsrates wurde der bayerische Oberkirchenrat Claus Meyer gewählt. Er löst in dieser Funktion Norbert Schneider ab, den Direktor der Landesanstalt für Medien in Nordrhein-Westfalen.

Das Gemeinschaftswerk in Frankfurt am Main ist die zentrale Medieneinrichtung der EKD, ihrer Landeskirchen und Werke sowie der evangelischen Freikirchen. Zum GEP gehören unter anderem die Zentralredaktion des Evangelischen Pressedienstes (epd) und die Multimedia-Agentur i-public sowie die Evangelische Medienakademie in Berlin. Das Haus mit 110 Beschäftigten hat ein Jahresbudget von rund zehn Millionen Euro. (epd Niedersachsen-Bremen/b3157/28.10.04)

Zwei Kandidaten für Amt des Superintendenten in Melle

Melle/Kr.Osnabrück (epd). Im evangelisch-lutherischen Kirchenkreis Melle bei Osnabrück bewerben sich zwei Kandidaten um die Nachfolge von Superintendent Jürgen Oltmanns. Wolfgang Loos (53) aus Neu-Wulmstorf (Kr. Harburg) und Martin Runnebaum (44) aus Gyhum bei Bremervörde werden sich am 1. Dezember dem Kirchenkreistag zur Wahl stellen, teilte der Vorsitzende des Kirchenkreistages, Heiko Grube, am Freitag mit.

Loos sei gelernter Holzkaufmann, habe Theologie studiert und als Diakon und Pastor in Göttingen, Celle, Garbsen und Einbeck gearbeitet. Seit 2001 sei er Pastor in Neu-Wulmstorf, sagte Grube. Er sei verheiratet und habe fünf Kinder.

Runnebaum arbeite nach dem Studium seit 1989 als Gemeindepastor in Gyhum im Kirchenkreis Bremervörde-Zewen. Auch Kirchenkreisjugendpastor sei er dort einige Zeit gewesen. Er ist nach Angaben Grubes stellvertretender Superintendent und Mitglied der Landessynode. Runnebaum sei verheiratet und habe drei Kinder.

Der 64-Jährige Jürgen Oltmanns werde nach 27 Jahren am 19. Dezember in den Ruhestand verabschiedet. Melle gelte dank seines Einsatzes heute als innovativer Kirchenkreis. Jürgen Oltmanns habe viel Neues auf den Weg gebracht vor allem in den Bereichen Ehrenamt, Kirchenmusik und Diakonie. "Er war uns in all den Jahren ein guter Hirte und ein total netter Superintendent", betonte Grube. (epd
Niedersachsen-Bremen/b3170/29.10.04)

Kirchenkreis Leine-Solling will Gebäude besser nutzen

Northeim (epd). Der evangelische Kirchenkreis Leine-Solling will seine Gebäude besser bewirtschaften und nutzen. Ziele des Gebäude- und Immobilienmanagements mit professioneller Hilfe von außen seien die Senkung der Kosten und höhere Einnahmen, sagte Superintendent Heinz Behrends am Freitag in Northeim. Der Kirchenkreis verfügt über rund 340 Gebäude, die meisten davon stehen unter Denkmalschutz.

Ein erstes Seminar zum Gebäudemanagement für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Kirchenkreisamtes hat nach Behrends' Angaben am vergangenen Mittwoch stattgefunden. Die hannoversche Landeskirche bezuschusst die Initiative des Kirchenkreises mit Mitteln aus dem Innovationsfonds. (epd Niedersachsen-Bremen/b3166/29.10.04)

Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen