Auf einen Blick (erg. 26.10.)

Nachricht 25. Oktober 2004

Diakonie Wolfsburg verhandelt über Einkommensverzicht

Wolfsburg (epd). Das Diakonische Werk Wolfsburg verhandelt mit der Mitarbeitervertretung seiner rund 1.200 Beschäftigten über einen Verzicht auf Gehaltserhöhungen und das 13. Gehalt. Der Vorstand bezeichnete auf einer Pressekonferenz am Dienstag die finanzielle Lage als sehr ernst. Die ausgeliederte Südharz gGmbH sei in Gefahr, sagten die beiden Vorstände Udo Brüning und Dirk Hölterhoff.

Das 33-Millionen-Euro-Budget weise für das erste Halbjahr 2004 ein Minus von 1,8 Millionen Euro auf, teilte Brüning mit. Davon entfielen
0,4 Millionen auf den Südharz. Die Südharz gGmbH könne aus eigener Kraft das 13. Gehalt nicht aufbringen. Nach Angaben des Vorstandes hat die Mitarbeitervertretung signalisiert, zeitlich begrenzt auf Einkommensteile zu verzichten.

Der Aufsichtsrat unterstütze den Vorschlag des Vorstandes, zwei Arbeitnehmervertreter im Aufsichtsrat zu platzieren. Die Sanierung könne nur gemeinsam mit den Mitarbeitern gelingen, betonte Hölterhoff.
Brüning kündigte harte Einschnitte an. Dem Ausichtsrat war am Montagabend das weiterhin negative Budget für das Jahr 2005 vorgelegt worden. Nach mehr als vierstündiger Sitzung stimmte das neunköpfige Gremium zu, befristete die Zusage aber auf drei Monate.

Bis März 2005 müsse die Sanierung greifen, hieß es. Zum Sanierungsplan gehört unter anderem der Einsatz moderner Computersysteme einschließlich einer elektronischen Dokumentation der Pflege. Die stationäre Altenhilfe ist der Schwerpunkt des Diakonischen Werkes Wolfsburg. (epd Niedersachsen-Bremen/b3108/26.10.04)

Talksendung "Offen gesagt....": "Wer ist mein Vater?"

„Wer ist mein Vater? Menschen auf der Suche“ ist das Thema der Talksendung „Offen gesagt …. Gespräche mit Pastor Claus-Ulrich Heinke“ am 31. Oktober, 15:30 Uhr im Fernsehprogramm N3.

Mehr als zehntausend Kinder in Deutschland kennen ihre wirklichen Väter nicht. Weil sie adoptiert wurden, weil ihre Mütter den Erzeuger verschwiegen haben oder ihre Väter kurz vor oder nach der Geburt verschwunden sind. Aber die Frage nach ihrer Herkunft lässt viele Kinder nicht ruhen. Als Erwachsene begeben sie sich auf die Suche nach den eigenen Wurzeln. Pastor Claus-Ulrich Heinke unterhält sich in seiner Talksendung mit Betroffenen und befragt dazu einen Experten.

Die Talksendung kommt aus dem Hafentheater Hamburg und ist ein Gemeinschaftsprogramm des NDR mit der evangelischen und katholischen Kirche.

Tacheles: Fernsehen und die Bilder der Gewalt. Verschieben sich die Grenzen?
Tacheles – Talk am roten Tisch: die Talkshow aus der Kirche am Dienstag, 2. November, 19.00 Uhr, Marktkirche Hannover. -> www.tacheles.net

Jahresprogramm des Krelinger Rüstzentrums erschienen

Krelingen/Kr. Soltau-Fallingbostel (epd). Unter dem Motto "Urlaub für den ganzen Menschen" wirbt das Geistliche Rüstzentrum in Krelingen bei Walsrode für seine Angebote im kommenden Jahr. In seinem Jahresprogramm 2005 bietet das theologisch konservative christliche Zentrum auf 55 Seiten mehr als 100 Freizeiten und Seminare an.

Das Spektrum der Veranstaltungen reicht von "Verwöhn-Wochen" für Frauen über Reiterfreizeiten bis zu einer Informatik-Tagung und einem Dirigentenlehrgang. Einen Schwerpunkt bilden Glaubensseminare und Kurse zum Gemeinde-Aufbau. Auch Seminare zu gesellschaftlichen Themen sowie Auslandsreisen nach Israel und Andalusien stehen auf dem Programm.

Das Rüstzentrum in der Lüneburger Heide wirbt außerdem um Gruppen mit eigenem Programm und lädt Urlauber ein. Zum Rüstzentrum Krelingen gehören neben einem Freizeit- und Tagungszentrum, ein Jugendhaus sowie Therapieeinrichtungen, theologische und religionspädagogische Studienangebote und eine Altenwohnanlage. Das Jahresprogramm 2005 kann unter Telefon (05167)970145, Fax 970200 angefordert werden. (epd Niedersachsen-Bremen/b3052/19.10.04)

Religionslehrer diskutieren Schöpfungsbegriff

Lüchow (epd). Religionslehrer diskutieren am 4. November im evangelischen Gemeindehaus in Lüchow über Schöpfung und Naturwissenschaften. Der Aktionsausschuss Niedersächsischer Religionslehrerinnen und Religionslehrer lädt zu der Tagung ab 9 Uhr ein. In einem Vortrag und Arbeitsgruppen werde über den Schöpfungsbegriff als zentralen Teil der christlichen Glaubenslehre sowie naturwissenschaftliche Theorien zur Entstehung der Welt diskutiert, teilten die Organisatoren am Dienstag mit.

"In der Veranstaltung soll der Frage nachgegangen werden, ob und wie der theologische Schöpfungsgedanke heute so entfaltet werden kann, dass er weder in Konkurrenz zu den wissenschaftlichen Welterklärungen noch beziehungslos neben ihnen steht", heißt es in der Einladung.

Hauptreferent ist der Theologe und Religionspädagoge Friedrich Johannsen von der Universität Hannover. Nähere Informationen gibt es unter Telefon (0511)748555. (epd Niedersachsen-Bremen/b3051/19.10.04)

Schorlemmer predigt und diskutiert in Goslar

Goslar (epd). Friedrich Schorlemmer predigt im 5. Goslarer Rats-Gottesdienst am Sonntag, 7. November, um 10 Uhr in der Marktkirche.
Der Publizist und Theologe wird über das Thema "Protestantische Gewissensfreiheit und sozial-politische Gewissensbindung" sprechen, teilte die Marktkirchengemeinde in Goslar am Montag mit.

Schorlemmer war Pastor an der Schlosskirche in Wittenberg, inzwischen arbeitet er als Studienleiter an der Evangelischen Akademie in Wittenberg. Im Anschluss an den Gottesdienst ist ein Gespräch mit Schorlemmer vorgesehen. Der Theologe wird es mit Äußerungen zum Thema "Hast du noch Arbeit - oder betest du schon?" einleiten. Die Goslarer Rats-Gottesdienste nehmen nach Angaben von Propst Helmut Liersch die historische Verbindung von Marktkirche und Goslarer Rat auf. (epd Niedersachsen-Bremen/b3082/25.10.04)

Kostenloser ökumenischer Bibel-Leseplan

Sehnde/Region Hannover (epd). "Auf dem Weg durch die Zeit" heißt ein kostenloser ökumenischer Bibel-Leseplan für 2005 der Evangelischen Buchhilfe e.V. Das 32-seitige Heft bietet eine Auslegung der Jahreslosung aus dem Lukas-Evangelium "Jesus Christus spricht: Ich habe für dich gebeten, dass dein Glaube nicht aufhöre" sowie einen ökumenischen Bibel-Leseplan, Gebete und Segensworte, teilte der Verein am Montag in Sehnde mit.

Die Evangelische Buchhilfe verbreitet die biblische Botschaft nach eigenen Angaben durch Lesezeichen, Faltblätter, Hefte und Broschüren, die zum Beispiel in der Krankenhaus- und Urlauber-Seelsorge eingesetzt werden. Der neue Bibel-Leseplan kann unter Evangelische Buchhilfe, Husumer Str.44, 25821 Breklum angefordert werden oder im Internet unter www.buchhilfe.de. (epd Niedersachsen-Bremen/b3089/25.10.04)

Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen

Forum zum Reformationstag
Zu ihrer Luther-Aktion bietet dieLokalzeitung ein Forum an: http://www.dewezet.de/Dewezet/rubrik.php3?8