Politiker und Theologen ehren Hermann Ehlers zum 100. Geburtstag

Nachricht 01. Oktober 2004

Oldenburg (epd). Politiker und Theologen haben am Freitag in Oldenburg an den ehemaligen CDU-Bundestagspräsidenten und Oldenburger Oberkirchenrat Hermann Ehlers (1904 - 1954) erinnert. Anlässlich Ehlers 100. Geburtstags würdigte der niedersächsische Ministerpräsident Christian Wulff (CDU) den Kirchenjuristen und Politiker als Menschen mit Herzensbildung, der sein Leben und seine Arbeit nach christlichen Grundwerten ausgerichtet habe.

Ehlers habe sich nach dem Ende des Nationalsozialismus als evangelischer Christ und Politiker für den Wiederaufbau und die Entwicklung des am Boden liegenden Gemeinwesens eingesetzt, betonte Wulff. Die Forderung nach einem in Verantwortung gelebten Christentum habe Ehlers Arbeit bestimmt.

Auch heute müssten Gerechtigkeit und Solidarität in der Leistungsgesellschaft dauerhaft sichergestellt werden, sagte Wulff.
Dabei dürften aber nicht alle Aufgaben auf den Staat abgeschoben werden.
Vielmehr müsse die Eigenverantwortung des Einzelnen bewusster wahrgenommen werden.

Auch der Bischof der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Oldenburg, Peter Krug, würdigte Ehlers als Menschen, der die unmittelbare Nachkriegsgeschichte innovativ und impulsiv mit gestaltet habe. Ehlers sei maßgeblich an der Abfassung Kirchenordnung der oldenburgischen Kirche beteiligt gewesen.

Am Sonnabend geht das Symposion weiter. Als Redner werden Alt-Bundespräsident Richard von Weizsäcker (CDU), der Präsident des Landeskirchenamtes der hannoverschen Landeskirche, Eckhart von Vietinghoff, und der Bundesvorsitzende des Evangelischen Arbeitskreises der CDU/CSU, Thomas Rachel, erwartet. Träger der Veranstaltung sind die Akademie der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Oldenburg, der CDU-Landesverband Oldenburg und der Evangelische Arbeitskreis in der CDU/CSU. (epd Niedersachsen-Bremen/b2895/01.10.04)

Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen