Landesbischöfin in Zentralausschuss gewählt

Nachricht 28. September 2004

Landesbischöfin Margot Käßmann ist in den Zentralausschuss der Konferenz Europäischer Kirchen (KEK) gewählt worden. Der Zentralausschuss der KEK tagt vom 27. September bis 3. Oktober in Prag im Internationalen Baptistischen Theologischen Seminar. Weitere neue Mitglieder sind Pfarrerin OKRin Cordelia Kopsch aus der Evangelischen Kirche von Hessen-Nassau und Pfarrer Tapani Rantala aus der Evangelisch-Lutherischen Kirche von Finnland.

Pfr. Jean-Arnold de Clermont, reformierter Pfarrer aus Frankreich, ist Vorsitzender des 40-köpfigen Leitungsgremiums der KEK. Stellvertretende Vorsitzende sind S.S. Anastasios, orthodoxer Erzbischof von Tirana und Ganz Albanien, und Margarethe Isberg, lutherische Dekanin von Vasteras, Schweden.

Auf der Tagesordnung stehen die endgültige Beschlussfassung zum Vorschlag einer dritten Ökumenischen Versammlung, die 2007 stattfinden soll; Berichte der Ad Hoc-Gruppe über "Ökumenische Neugestaltung"; die Überprüfung der KEK-Arbeit in den Bereichen der Solidarität und "Diakonie", und die Auswirkungen der KEK-KKME Integration auf die KEK. Der Zentralausschuss wird ebenfalls Fragen der Beteiligung der Jugend an der Arbeit von KEK diskutieren sowie das Thema der Mission und Säkularisierung in Europa.

Die Konferenz Europäischer Kirchen ist eine Gemeinschaft von 125 orthodoxen, protestantischen, anglikanischen und altkatholischen Kirchen aus allen Ländern Europas sowie 40 assoziierten Organisationen. Die KEK wurde 1959 gegründet und unterhält Büros in Genf, Brüssel und Strassburg.

Website der KEK: www.cec-kek.org