Auf einen Blick (24.9.)

Nachricht 24. September 2004

Stimmungstief und Wirtschaftskrise: Deutschland – erstarrt in Angst?
Tacheles – Talk am roten Tisch: die Talkshow aus der Kirche mit Landesbischof Jochen Bohl, Evangelisch-lutherische Landeskirche Sachsens, der stellvertretenden DGB-Vorsitzenden Dr. Ursula Engelen-Kefer, dem Optik-Unternehmer Randolf Rodenstock, dem Trendforscher Matthias Horx und dem Organisator der Magdeburger Montagsdemonstrationen, Andreas Ehrholdt, am Dienstag, 28. September, 19.00 Uhr, Marktkirche Hannover.
Weitere Infos: www.tacheles.net

EKD-Ratsmitglied tritt für internationale Meinungsfreiheit im Internet ein
Gröhe: Auch im Nahen Osten, in China und im Iran sollte es Informationsfreiheit geben
B e r l i n (idea) – Der CDU-Bundestagsabgeordnete Hermann Gröhe (Neuss) plädiert für die weltweite Einhaltung der Presse- und Meinungsfreiheit im Internet. Gröhe, auch Mitglied im Rat der EKD, fordert zusammen mit seinem hessischen Fraktionskollegen Holger Haibach (Bad Homburg) die Bundesregierung in einem Antrag auf, sich dafür einzusetzen, daß Internetnutzer etwa in Staaten des Nahen Ostens oder in China ungehindert Zugang zum weltweiten Datennetz erhalten. Die Bundesregierung sollte auf Länder wie Syrien oder den Iran einwirken, daß Internetcafés nicht mehr überwacht werden. Auch Seiten mit oppositionellen Meinungen müßten in diesen Ländern frei zugänglich sein. In ihren Kontakten mit China sollte die Bundesregierung für die Freilassung von mehr als 60 Personen eintreten, die wegen einer Meinungsäußerung im Internet inhaftiert wurden.
Christliche Internetseiten werden blockiert
In China und zahlreichen arabischen Ländern wird auch der Zugang zu christlichen Internetseiten von den Regierungen blockiert. Im August berichtete der Informationsdienst „Forum 18“ (Oslo), daß zahlreiche christliche Internetseiten für die 87 Millionen chinesischen Internetnutzer nicht mehr aufrufbar sind. Dies gelte vor allem für Informationen über die Christenverfolgung in China sowie Internetangebote der katholischen Diözese Hongkong, die der kommunistischen Zentralregierung kritisch gegenübersteht. (109/2004/A)
Copyright: Evangelische Nachrichtenagentur idea
E-Mail: idea@idea.de

Wärme und Strom aus Sonnenenergie bei Kirchengemeinde
Göttingen (epd). Mit Sonnenkollektoren auf dem Dach deckt die evangelische Christophorus-Kirchengemeinde in Göttingen jetzt auch den Warmwasser-Bedarf ihres Kindergartens und der beiden Pfarrhäuser.
Bereits vor zwei Jahren hatte die Gemeinde eine eigene Solarstrom-Anlage in Betrieb genommen, berichtete Pfarrer Ludger Gaillard am Dienstag.

Die Technik arbeite problemlos, sagte Gaillard weiter. Nach seinen Worten ist die Christophorus-Gemeinde die erste landeskirchliche Einrichtung, die mit Sonnenenergie sowohl Strom erzeugt als auch Wasser erwärmt. (epd Niedersachsen-Bremen/b2734/21.09.04)

EKD-Synode diskutiert über Verhältnis der Generationen
Hannover (epd). Die Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) wird sich Anfang November mit dem Verhältnis der Generationen befassen. Die 120 Mitglieder des Kirchenparlaments kommen vom 7. bis 12. November in Magdeburg zusammen, teilte die EKD am Montag in Hannover mit. Das Schwerpunktthema der Tagung lautet "Keiner lebt für sich allein. Vom Miteinander der Generationen". Der EKD-Ratsvorsitzende, Bischof Wolfgang Huber, wird in Magdeburg seinen ersten Ratsbericht als höchster Repräsentant der rund 26 Millionen Protestanten in Deutschland vorlegen.

Das Schwerpunktthema der Synode steht nach Angaben der EKD vor dem Hintergrund der aktuellen öffentlichen Diskussion über den demografischen Wandel der Gesellschaft. Die Generationengerechtigkeit sei eine "Gestaltungsaufgabe für den Einzelnen, für die Gesellschaft und auch für unsere Kirche", erklärte die EKD.

Die 10. Synode der EKD, die in Magdeburg zu ihrer dritten Tagung zusammenkommt, hatte sich im Mai vergangenen Jahres in Leipzig konstituiert. Ende Oktober war das Kirchenparlament dann in Trier zusammengekommen, um einen neuen Rat und einen neuen Ratsvorsitzenden zu wählen. Die Synode ist das höchste gesetzgebende Gremium der EKD.

Die Synode repräsentiert rund 26 Millionen evangelische Christen in 23 lutherischen, reformierten und unierten Landeskirchen. Von den Synodalen wurden 100 in den Mitgliedskirchen gewählt und 20 vom Rat der EKD berufen. Ihre Amtszeit beträgt sechs Jahre. In der Regel tagt das Kirchenparlament einmal jährlich. (epd
Niedersachsen-Bremen/b2732/20.09.04)

Urlauberseelsorge an der Nordseeküste "enorm" gefragt

Aurich (epd). Die Urlauberseelsorge an der Nordseeküste war in der zurückliegenden Sommersaison "enorm" gefragt. Auf elf Campingplätzen in Ostfriesland und im Elbe-Weser-Raum sei die "Kirche unterwegs" mit offenen Armen aufgenommen worden, sagte der Geschäftsführer von Kirche im Tourismus, Pastor Harmut Schneider (Aurich), am Donnerstag dem epd.
Allein an der ostfriesischen Küste hätten mehr als 50 ehrenamtliche Helfer, zahlreiche Kurprediger und viele Posaunenchöre rund 30 Open-Air-Gottesdienste und Familienfeste gestaltet.

Ginge es nach den Wünschen der Kurverwaltungen und der Campingplatzbetreiber, könnte Kirche unterwegs auf nahezu allen Plätzen ihre Zeltkirche aufbauen. "Hätten wir mehr hauptamtliche Kräfte für die Urlauberseelsorge, könnten wir noch viel mehr Menschen erreichen. Aber wir sind an der Grenze unserer personellen Kapazitäten angekommen", bedauert Schneider. Zwar fehle es nicht an Ehrenamtlichen, doch müssten die auch geschult und betreut werden. "Mehr als jetzt schaffen wir nicht", so Schneider.

Die Urlauber honorierten, dass die Kirche mit ihnen Wohnwagen an Wohnwagen lebe, begründete der Pastor den Erfolg des kirchlichen Engagements in den Urlaubsgebieten. Stärker als in früheren Jahren suchten die Menschen im Urlaub Ruhe, erfahrbare Religiosität und Begegnung. "Bei der Kirche unterwegs erleben die Menschen echte Gemeinschaft auf Zeit und die Chance zum Auftanken fern jeder Hektik", so Schneider. (epd Niedersachsen-Bremen/b2776/23.09.04)

Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen