Auf einen Blick (erg. 8.9.)

Nachricht 08. September 2004

Christliche Kirchen veranstalten Wolfsburger Kirchentage
Frauenwerk diskutiert mit Petra Gerster über Medien
Militärdekan soll Superintendent in Hildesheim werden
Sundermann soll neuer Superintendent in Celle werden
Langjähriger VELKD-Sprecher Jeziorowski gestorben
Evangelische Kirche in Deutschland trauert um den südafrikanischen Theologen Beyers Naudé

Christliche Kirchen veranstalten Wolfsburger Kirchentage
Wolfsburg (epd). "Kommt und seht" lautet das Motto der Wolfsburger Kirchentage vom 10. bis 12. September in der Innenstadt auf dem Hollerplatz. Die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen eröffnet das dreitägige Programm am Freitagabend um 19.30 Uhr mit einem Abend der Begegnung und einer Zeltparty für Jugendliche.

Auf einem "Markt der Möglichkeiten" wollen sich am Sonnabend kirchliche und diakonische Einrichtungen vorstellen. Am Sonntag steht ein ökumenischer Gottesdienst um 10 Uhr mit dem evangelisch-lutherischen Landessuperintendenten Eckhard Gorka aus Hildesheim im Mittelpunkt. (epd
Niedersachsen-Bremen/b2610/08.09.04)

Frauenwerk diskutiert mit Petra Gerster über Medien
Hannover (epd) Das Frauenbild in den Medien ist Thema eines "Tages für Frauen", den das evangelische Frauenwerk in Hannover am Sonnabend, dem 11. September, veranstaltet. Am Vormittag des Tages unter dem Motto "Und schuf sie nach seinem Bilde..." spricht die ZDF-Moderatorin Petra Gerster. Am Nachmittag sind Workshops vorgesehen. Zu der ganztägigen Veranstaltung ab 10 Uhr in der Neustädter Kirche erwartet das Frauenwerk der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers nach Angaben vom Mittwoch etwa 500 Teilnehmerinnen aus ganz Niedersachsen. (epd
Niedersachsen-Bremen/b2608/08.09.04)

Militärdekan soll Superintendent in Hildesheim werden

Hildesheim (epd). Militärdekan Helmut Aßmann ist vom Wahlausschuss des evangelischen Kirchenkreises Hildesheim-Sarstedt als neuer Superintendent vorgeschlagen worden. Der 46-jährige Theologe soll Nachfolger von Ulrich Stoebe werden, der jetzt Direktor der Diakonischen Werke Himmelsthür ist. Aßmann leitet das Personalreferat im Evangelischen Kirchenamt für die Bundeswehr und ist als Dekan für die deutschen Militärpfarrer im NATO-Ausland zuständig, teilte der Kirchenkreis am Mittwoch mit.

Helmut Aßmann hat zunächst Physik und Meteorologie studiert und am Max-Planck-Institut in Hamburg mitgearbeitet. Nach seinem Wechsel zu Theologie war er Standort- und Gemeindepfarrer in Munster, bis er 1998 ins Kirchenamt für die Bundeswehr ging. Aßmann wird sich mit einer Aufstellungspredigt am 19. September um 10 Uhr in der St.-Andreas-Kirche in Hildesheim vorstellen. Als Termin für die Wahl durch den Kirchenkreistag ist der 12. November vorgesehen. (epd
Niedersachsen-Bremen/b2609/08.09.04)

Sundermann soll neuer Superintendent in Celle werden
Celle (epd). Hans-Georg Sundermann, Studiendirektor des Predigerseminars in Celle, ist einziger Kandidat für die Wahl zum Superintendenten im evangelisch-lutherischen Kirchenkreis Celle. Die Wahl soll bei einer Sitzung des Kirchenkreistags am 10. November stattfinden, sagte dessen Vorsitzender Hans-Gerhard Kammler am Dienstag dem epd. Der 48-jährige promovierte Theologe Sundermann soll die Nachfolge von Dirk Hölterhoff antreten, der Mitte des Jahres die Leitung des Diakonischen Werkes Wolfsburg übernommen hat.

Hans-Georg Sundermann stammt aus Nordhausen/Harz und studierte Theologie in Göttingen, Boston und Marburg. Er war wissenschaftlicher Mitarbeiter im Fach Neues Testament. Vor seiner Berufung zum Leiter des Predigerseminars Celle im Jahr 1998 arbeitete er in einem Forschungsprojekt der Daimler-Benz AG in Berlin zur Entwicklung von Zukunftsszenarien und ihrer Auswirkung auf die Gesellschaft. Sundermann wird am 24. Oktober um 10 Uhr seine Aufstellungspredigt in der Stadtkirche in Celle halten. (epd Niedersachsen-Bremen/b2600/07.09.04)

Langjähriger VELKD-Sprecher Jeziorowski gestorben
Hannover (epd). Jürgen Jeziorowski, langjähriger Pressesprecher der Vereinigten Evangelisch-Lutherischen Kirche Deutschlands (VELKD), ist am 1. September im Alter von 67 Jahren in Hannover gestorben. Der Präsident des VELKD-Kirchenamtes, Friedrich Hauschildt, würdigte den früheren Oberkirchenrat auch wegen seines Einsatzes für die Rechte von Kindern in der Gesellschaft. Jeziorowski habe den Kinderkatechismus der VELKD "Erzähl mir vom Glauben" angeregt, erklärte Hauschildt am Montag in Hannover in einem Nachruf.

Jeziorowski war von 1969 bis zu seinem Ruhestand 1998 Pressesprecher und Referent für Öffentlichkeitsarbeit im Lutherischen Kirchenamt in Hannover. Seinem Wirken sei es zu danken, "dass die VELKD in der kirchlichen Öffentlichkeit zu einem Markenzeichen wurde", sagte Präsident Hauschildt. Jeziorowski stammte aus Würzburg und war zunächst Pfarrer in Weilheim bei München. Danach arbeitete er in der Zentrale der Evangelischen Studentengemeinde (ESG) in Stuttgart. (epd Niedersachsen-Bremen/b2585/06.09.04)

Evangelische Kirche in Deutschland trauert um den südafrikanischen Theologen Beyers Naudé
Der reformierte südafrikanische Theologe und einer der profiliertesten christlichen Kritiker des Apartheidregimes, Dr. Christiaan Frederick Beyers Naudé, verstarb im Alter von 89 Jahren in den frühen Morgenstunden des 7. September in Johannesburg. In einem Brief an die Witwe des Verstorbenen, Ilse Naudé, brachte der Vorsitzende des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Bischof Wolfgang Huber, die Anteilnahme der EKD zum Ausdruck. Huber würdigte ihn als unerschrockenen Zeugen des Evangeliums im Kampf gegen Rassismus und Ungerechtigkeit. Bis zu seinem Tode, so Huber, sei Naudé auch für den Rat der EKD ein unverzichtbarer Gesprächspartner in Fragen der Überwindung von Rassismus und Wiedergutmachung in Südafrika gewesen. Tiefen Eindruck habe Naudé auch durch sein mutiges Zeugnis auf zahlreichen Kirchentagen hinterlassen. Besonders hob der Ratsvorsitzende hervor, wie sehr sich der südafrikanische Theologe für die Versöhnung auch innerhalb der durch die Rassentrennung nach wie vor getrennten reformierten Kirchen in Südafrika eingesetzt habe. Der vor wenigen Jahren an Naudé verliehene Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland unterstreiche die Hochschätzung, die dem reformierten Theologen auch in Deutschland weit über kirchliche Kreise hinaus entgegengebracht wird, so Huber.
-> weiter....
Hannover/Berlin, 7. September 2004
Pressestelle der EKD
Christof Vetter