Woche der Diakonie für Niedersachsen eröffnet

Nachricht 06. September 2004

Peine (epd). Unter dem Motto "Zuflucht ist Diakonie" wirbt das Diakonische Werk der evangelischen Kirchen bis zum 12. September um Spenden, ehrenamtliche Mitarbeiter und öffentliche Aufmerksamkeit für seine soziale Arbeit. Die Woche der Diakonie in Niedersachsen wurde am Sonntag zentral in Peine von Diakoniedirektor Henning Brandes und Landtagspräsident Jürgen Gansäuer (CDU) eröffnet.

Nach Einschätzung des hannoverschen Diakoniedirektors wird der Hilfebedarf auf vielen Feldern zunehmen. Brandes sagte im Eröffnungsgottesdienst in der Peiner St. Jakobikirche: "Wir leben in sozialpolitisch schwierigen Zeiten." Christliches Engagement werde gefragt sein wie selten zuvor. Unter den Beispielen nannte er das 125 Jahre bestehende Werkheim in Hannover. Hier würden wohnungslose Männer als Mitbürger ernstgenommen. Für die Mitarbeiter dort seien sie nicht gescheiterte Existenzen, sondern Partner in einem Hilfeprozess.

An der Woche der Diakonie beteiligen sich landesweit 2.500 Kirchengemeinden und rund 3.000 diakonische Einrichtungen, von Beratungsstellen bis hin zu großen Krankenhäusern. Bis zum nächsten Sonntag sind nach Angaben der Diakonie etwa 2.000 Veranstaltungen und Gottesdienste geplant. Die Haus- und Straßensammlung für die Hilfe in unmittelbaren Nöten erbrachte im vergangenen Jahr 160.000 Euro. (epd
Niedersachsen-Bremen/b2584/04.09.04)
Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen