Bundesverdienstkreuz für Osnabrücker Theologen Pöhlmann

Nachricht 10. August 2004

Osnabrück (epd). Der Osnabrücker evangelische Theologe Horst Georg Pöhlmann erhält das Bundesverdienstkreuz. Der emeritierte Professor für Systematische Theologie wird die Auszeichnung am 25. August in Osnabrück aus den Händen des niedersächsischen Ministerpräsidenten Christian Wulff (CDU) entgegennehmen, bestätigte die Staatskanzlei am Montag in Hannover. Pöhlmann wird nach eigenen Angaben für seine Verdienste um den ökumenischen und interreligiösen Dialog ausgezeichnet.

Vor allem mit dem Buddhismus, dem Hinduismus und dem Judentum habe er sich auseinandergesetzt, sagte Pöhlmann dem epd. Drei Mal sei er Gastprofessor in Bangalore in Südindien gewesen. "Mir ging es immer um den Dialog mit Andersdenkenden", erläuterte er. Deshalb habe er sich auch mit dem Atheismus beschäftigt. Ergebnisse dieser Arbeit seien die Bücher "Wer war Jesus von Nazareth?" und "Gibt es einen Gott?"

Daneben ist Pöhlmann seinen Angaben zufolge vor allem durch seinen "Abriss der Dogmatik" und durch ein Buch zur Rechtfertigungslehre bekannt geworden. Seine Bücher wurden in mehrere Sprachen übersetzt. Der in Niederbayern geborene Professor lehrte von 1975 an zunächst an der Universität Heidelberg. 1979 wechselte er an die Universität Osnabrück. In Osnabrück leitet er seit zwölf Jahren einen Arbeitskreis der Religionen. (epd Niedersachsen-Bremen/b2345/09.08.04)


Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen