Deutsche Straßenzeitungen mit gemeinsamer Ausgabe

Nachricht 04. August 2004

Göttingen (epd). Straßen- und Obdachlosen-Magazine aus ganz Deutschland erscheinen im August erstmals mit einer gemeinsamen Ausgabe. Das Blatt mit dem Namen "Wir" werde in den kommenden Wochen in vielen Städten auf Straßen und Plätzen verkauft, teilte die Redaktion der an der Initiative beteiligten Göttinger Zeitung "Tagessatz" am Montag mit.

Die Gemeinschaftsausgabe wurde den Angaben zufolge ausschließlich von Verkäufern und Verkäuferinnen der beteiligten Magazine produziert. Die Idee sei bei einem bundesweiten Verkäufer-Treffen im Mai in Jena entstanden, berichtete "Tagessatz-Mitarbeiter Manfred Billinger.

Durch die bundesweite Ausgabe wollen die Zeitungen mehr Verständnis für die Situation und die Probleme von Menschen in sozialer Not schaffen. Gleichzeitig sollen die einzelnen Straßenmagazine stärker in der Öffentlichkeit bekannt gemacht werden. Zudem könnten die Verkäufer durch die Einbeziehung in den Produktionsprozess Selbstvertrauen gewinnen und neue Erfahrungen machen, sagte Billinger.

Das Verkäufer-Treffen war vom Bundesverband sozialer Straßenmagazine organisiert worden. Der im Jahr 2000 gegründete Dachverband vertritt derzeit 22 von 30 regelmäßig erscheinenden Straßenzeitungen in Deutschland mit einer monatlichen Gesamtauflage von rund einer Viertelmillion Exemplaren.

Die Straßenmagazine behandeln vor allem soziale, kulturelle und kommunalpolitische Themen. Sie werden meistens von Obdachlosen verkauft, die einen Teil des Verkaufspreises für sich ehalten. (epd Niedersachsen-Bremen/b2276/02.08.04)

Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen