"Kirche unterwegs" erwartet Urlauber in Niedersachsen

Nachricht 12. Juli 2004

Hannover (epd). Rund 170 ehrenamtliche und zahlreiche hauptamtliche Mitarbeiter von "Kirche unterwegs" warten auf niedersächsischen Campingplätzen zwischen der Nordseeküste und dem Harz auf Urlaubsgäste.
Bis zum Wochenende werden auf 20 Campingplätzen Zeltkirchen für Gottesdienste und andere Aktionen aufgestellt, sagte der Leiter des Arbeitsbereiches "Kirche im Tourismus" der evangelischen Landeskirche, Klaus Stemmann, am Freitag in Hannover.

Die Helfer im Alter zwischen 18 und 69 Jahren leben bis zum September für jeweils zwei bis vier Wochen in Wohnwagen auf den Plätzen, sagte Stemmann. Das Projekt "Kirche unterwegs" sei von vielen Campingplätzen nicht mehr wegzudenken. Viele Gäste erwarteten dieses Angebot und wählten ihr Urlaubsziel oft nach den Campingplätzen aus, auf denen die Kirche aktiv ist. Die Chancen für die Kirche, mit Menschen in Kontakt zu kommen, seien immens. "Auch Menschen, die der Kirche sonst nicht nahe stehen, nehmen sie hier von einer angenehmen Seite wahr", so Stemmann.

Die familienorientierten Einsätze auf den Campingplätzen mit Freizeitprogrammen und seelsorgerlichen Angeboten seien "fester Bestandteil der Arbeit", betonte Stemmann. Die Nachfrage der Campingplätze und der Kurverwaltungen sei auch in diesem Jahr höher als das, was die Kirche leisten könne, sagte der Theologe. In Niedersachsen beteiligen sich die hannoversche und die braunschweigische Landeskirche zusammen mit dem katholischen Bistum Hildesheim an der Seelsorge unter freiem Himmel.

Besonders beliebt seien die "Kindertreffs" am Vormittag sowie "Gute-Nacht-Geschichten wie etwa in einer Kapelle in Cuxhaven-Döse.
Abend für Abend kämen hier bis zu 100 Kinder zum "evangelischen Sandmännchen". In der Lüneburger Heide sei der Campingplatz Südseecamp in Wietzendorf bei Soltau ein Schwerpunkt von "Kirche unterwegs". Hier besuchten bis Ende Oktober rund 30.000 Gäste pro Saison mehr als 300 Veranstaltungen im Kirchenzelt.

Viele Touristen begrüßen es laut Stemmann auch, dass immer mehr Kirchen in Niedersachsen verlässlich geöffnet sind. Mittlerweile garantierten rund 200 Gemeinden in Niedersachsen mit einem blauen Signet an ihrer Kirchentür, dass die Kirchen von April bis Ende September an fünf Wochentagen mindestens vier Stunden offen sind. Eine Liste der offenen Kirchen und der Einsatzorte von "Kirche unterwegs" gibt es im Internet unter www.kirche-im-tourismus.de. (epd
Niedersachsen-Bremen/b2074/09.07.04)
Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen