Landessuperintendent Jantzen für flexiblere Gestaltung von Friedhöfen

Nachricht 17. Juni 2004

Lüneburg (epd). Der Lüneburger evangelische Landesuperintendent Hans-Hermann Jantzen tritt für eine flexiblere Gestaltung kirchlicher Friedhöfe ein. Oft seien Regeln etwa über Grabsteine oder die Höhe der Hecken zu streng. "Noch ist nicht überall angekommen, dass die Kirche ihr Monopol an diesem Punkt verloren hat", sagte der Regionalbischof im epd-Gespräch.

Jantzen forderte mehr Profil und Kundenfreundlichkeit. Er regte unter anderem Felder für Rasengräber und Bestattungen unter Bäumen auf kirchlichen Friedhöfen an. In den elf Kirchenkreisen des Sprengels Lüneburg gibt es knapp 180 Friedhöfe in kirchlicher Verwaltung. Als leitender Theologe der Region hat Jantzen in diesem Jahr das Thema Bestattungskultur zu seinem Schwerpunktthema gemacht.

Am 28. Juni diskutiert er darüber beim Sommerempfang des Sprengels in Soltau mit Vertretern von Kirche und kommunalen Friedhofsverwaltungen sowie Bestattern. "Ich erhoffe mir eine Schärfung des öffentlichen und besonders des kirchlichen Bewusstseins für Fragen der Bestattungskultur", sagte Jantzen.

Einen in der Lüneburger Heide bei Bispingen geplanten Friedwald lehnt Jantzen nicht grundsätzlich ab. Nach anfänglichem Misstrauen hätten sich Kirchen und die Betreiber der Begräbnisstätte im Wald einander angenähert, sagte Jantzen. In einem Friedwald kann die Asche in einer biologisch abbaubaren Urne an den Wurzeln eines Baumes anonym oder mit Namensplakette beigesetzt werden.

Der kirchliche Auftrag, angesichts des Todes das Evangelium zu verkünden und Trauernde zu begleiten, sei nicht an eine bestimmte Bestattungsform gebunden, sagte der Landessuperintendent. "Aus kirchlicher Sicht spricht auch nichts gegen einen Bestattungsort in schöner Umgebung, vorausgesetzt, er ist klar umgrenzt und als Ort der Totenruhe gekennzeichnet und öffentlich zugänglich." Wichtig seien zudem die namentliche Kennzeichnung der Gräber sowie die Möglichkeit, christliche Symbole anzubringen. (epd Niedersachsen-Bremen/b1813/16.06.04)

Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen