Auf einen Blick (erg. 28.5.)

Nachricht 27. Mai 2004

Pfingstgottesdienst in Hannover mit Heinz Rudolf Kunze

Hannover (epd). Der Liedermacher Heinz Rudolf Kunze wirkt mit in einem Gottesdienst, den die ARD am Pfingstsonntag aus der Marktkirche in Hannover überträgt. Die Predigt in dem Gottesdienst ab 10 Uhr hält Landesbischöfin Margot Käßmann. Kunze wird die Geschichte von der Ausgießung des Heiligen Geistes erzählen und mit seiner Band musikalisch umsetzen, kündigte die Evangelische Rundfunk- und Fernsehkirche im NDR am Donnerstag an.

Der Gottesdienst mit zahlreichen weiteren Mitwirkenden solle ein Zeichen setzen für den Deutschen Evangelischen Kirchentag, der in einem Jahr in Hannover stattfinden wird. Am Nachmittag des Pfingstsonntags predigt Käßmann in einem Open-Air-Gottesdienst auf dem Marktplatz. Er steht im Zeichen der Ökumene und wird von der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Hannover veranstaltet. (epd Niedersachsen-Bremen/b1599/27.05.04)

Das aktuelle Stichwort: Pfingsten

Hannover (epd). Pfingsten, das "Fest des Heiligen Geistes", ist nach Weihnachten und Ostern das dritte Hauptfest des Kirchenjahres. Der Name geht auf das griechische Wort "pentekoste" (der fünfzigste) zurück, weil das Pfingstfest seit etwa Ende des vierten Jahrhunderts 50 Tage nach Ostern gefeiert wird. In Erinnerung an die in der Bibel geschilderte Ausgießung des Heiligen Geistes wird Pfingsten auch als "Geburtstag der Kirche" und Beginn der weltweiten Mission verstanden.

Die biblischen Berichte schildern nach Christi Auferstehung und Himmelfahrt eine neue Gemeinschaft der Jünger: "Sie wurden alle erfüllt von dem Heiligen Geist und fingen an, zu predigen in anderen Sprachen"
(Apostelgeschichte 2,4).

Auf die Pfingsterzählung des Neuen Testaments dürfte auch die Redewendung "Feuer und Flamme sein" für begeistert sein zurückgehen: Bei dem Treffen der Jünger "sah man etwas wie Feuer, das sich zerteilte, und auf jeden von ihnen ließ sich eine Flammenzunge nieder", heißt es im 2. Kapitel der Apostelgeschichte.

Bis zum vierten Jahrhundert wurde an Pfingsten zugleich Christi Himmelfahrt gefeiert. Erst später entwickelten sich daraus zwei eigenständige Feiertage. Im Kirchenkalender endet mit Pfingsten die österliche Festzeit. Die Ausgießung des Heiligen Geistes wird an Pfingsten oft durch das Herablassen einer Taube dargestellt. (epd Niedersachsen-Bremen/b1604/27.05.04)

Skulpturen von Grass werden in Göttingen gezeigt

Göttingen (epd). Das plastische Werk von Günter Grass wird in der Göttinger Paulinerkiche zum ersten Mal umfassend in einer Ausstellung präsentiert. Die Schau vom 18. Juli bis 19. September zeigt auf einer Fläche von 600 Quadratmetern mehr als 100 Bronzen und Terrakotten des Künstlers, teilte die Göttinger Universitätsbibliothek am Donnerstag mit. Am Eingang zur Paulinerkirche wird die 2,20 Meter große Außenskulptur "Butt im Griff" aufgestellt.

Nach den Worten von Grass sind die Skulpturen "in aller Stille, im Windschatten der Literatur" entstanden. Der Literatur-Nobelpreisträger kommt zur Eröffnung der Ausstellung am 18. Juli um 11.15 Uhr. (epd Niedersachsen-Bremen/b1600/27.05.04)

Neue Kinder- und Jugendpsychiatrie in Rotenburg

Rotenburg/Wümme (epd). Das Diakoniekrankenhaus in Rotenburg bei Bremen hat am Donnerstagabend eine neue Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie sowie Psychotherapie eröffnet. Mit einem Kostenaufwand von 9,5 Millionen Euro entstanden nach 18-monatiger Bauzeit 30 stationäre und zehn tagesklinische Plätze. Es ist die einzige Einrichtung dieser Art im Elbe-Weser-Raum und im Nordwesten von Niedersachsen.

Mit der Neueröffnung beweise das Diakoniekrankenhaus in wirtschaftlich schwierigen Zeiten Mut zur Zukunft, sagte dessen Aufsichtsratsvorsitzender und Präsident des hannoverschen Landeskirchenamtes, Eckhart von Vietinghoff. Der Vorsteher des Rotenburger Diakonie-Mutterhauses, Pastor Michael Schwekendiek, lobte die strahlenförmig um eine Mitte gruppierte Architektur des Gebäudes. Es sei das schönste Haus auf dem ganzen Klinikgelände. Für benachteiligte Kinder sei das Beste gerade gut genug.

Die Klinik mit Chefarzt Bernhard Prankel an der Spitze eines 60-köpfigen Teams wird durch ein Elternzentrum ergänzt, damit Väter und Mütter in die Therapie eingebunden werden können. Zum Einzugsgebiet der neuen Klinik gehören vor allem die Landkreise Rotenburg, Verden und Osterholz.

Zum Aufbau einer Musiktherapie in der Kinder- und Jugendpsychiatrie bittet das Diakonie-Krankenhaus um Spenden für Instrumente. Geld kann auf das Konto 25150277 bei der Sparkasse Rotenburg (Bankleitzahl
24151235) überwiesen werden. Zum Diakonie-Krankenhaus gehören 19 Fachkliniken und Institute mit etwas über 800 Betten und rund 2.000 Beschäftigten. (epd Niedersachsen-Bremen/b1624/28.05.04)

Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen