Früherer Landesbischof Hirschler stellt neues Buch vor

Nachricht 05. Mai 2004

Hannover/Loccum (epd). Der frühere hannoversche Landesbischof Horst Hirschler hat am Mittwoch in Hannover sein neues Buch "Im Lichte des Evangeliums" mit Bischofsberichten aus zwölf Jahren vorgestellt. Darin spiegeln sich Themen wie die Wiedervereinigung, der erste Golfkrieg oder das ICE-Unglück von Eschede wider. Hirschler leitete die Evangelisch-lutherische Landeskirche Hannovers von 1988 bis 1999. Seit 2000 ist er Abt des Klosters Loccum.

Das Buch bietet auf 676 Seiten insgesamt 24 Berichte, die Hirschler vor der Synode gab, dem Parlament der Landeskirche. Er selbst nennt das Buch "eine Kirchengeschichte der 90er Jahre aus dem Blickwinkel des damaligen Landesbischofs". Seine Nachfolgerin Margot Käßmann schreibt im Vorwort, Hirschler habe es verstanden, "die weltweite Ökumene in den Tagungsraum der Landessynode hineinzuholen".

Sie hob zugleich die "Mischung aus Humor und Ernst" hervor, die Hirschlers Berichte ausgezeichnet habe. So schloss der ehemalige Bischof seinen letzten Bericht im Juni 1999 mit den Worten: "Die Landeskirche ist ein Tummelplatz von Engeln mit Schönheitsfehlern." Her-ausgeber des im Lutherischen Verlagshaus erschienenen Bandes ist der Konvent des Klosters Loccum. (epd Niedersachsen-Bremen/b1356/05.05.04)
Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen
E-Mail: epd@lvh.de