Auf einen Blick (erg. 9.2.)

Nachricht 06. Februar 2004

"Bibelmobil" kommt wieder nach Göttingen
Göttingen (epd). Zum zweiten Mal nach 2003 macht das so genannte "Bibelmobil" in diesem Frühjahr in Göttingen Station. Der ausgebaute Doppeldeckerbus werde am 7. März vor der St. Albani-Kirche und am 9. März vor der Kreuzkirche stehen, teilte der evangelische Kirchenkreis Göttingen mit. Das "Bibelmobil" enthält eine Bibelausstellung, einen Büchertisch, einen Videoraum und eine Spielecke für Kinder.

Das Fahrzeug gehört der in Berlin ansässigen Hauptbibelgesellschaft. Kirchenorganisationen und Gemeinden können das "Bibelmobil" mieten, Mitarbeiter der Gesellschaft gehen dann mit auf die Reise. Das 1992 hergerichtete "Bibelmobil" war bislang vor allem in den Städten und Dörfern der neuen Bundesländer unterwegs. Fast 300.000 Menschen, darunter 6.000 Schulklassen, waren in dem umgebauten Bus schon zu Besuch. (epd nsb/b0382/09.02.04)
Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen
E-Mail: epd@lvh.de

Wilfried Wassermann ist neuer deutscher Pastor in New York
Ein Stück Deutschland mitten in Manhattan bietet die Deutsche Evangelisch-Lutherische St. Pauls-Kirche in New York. Seit Ende Dezember ist Wilfried Wassermann dort als Pastor tätig. Am Sonntag wurde er vom Auslandsbischof der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Rolf Koppe, und dem Bischof der Evangelical Lutheran Church in America (ELCA), Stephen P. Bouman, offiziell in sein Amt eingeführt.
Pressestelle der EKD
Silke Fauzi

Schreiben statt predigen: Ungewöhnliches Buchprojekt
Hannover/Loccum (epd). "Vorn leuchten rot die Beeren des Ilex" heißt ein ungewöhnliches Buchprojekt, an dem 16 Theologinnen und Theologen aus der hannoverschen Landeskirche beteiligt sind. Sie waren zunächst alle nicht ins Pfarramt übernommen worden, trafen sich aber dennoch sechs Jahre lang jeweils im Herbst im Kloster Loccum zu einer "Sprachwerkstatt". Die Autorengruppe hat nun ein Buch mit Gedichten und kleinen Geschichten herausgegeben, die hier im Lauf der Jahre entstanden sind.

Die Seminare wurden von dem Schriftsteller Heinz Kattner aus Dahlenburg bei Lüneburg geleitet. Er weist auf die schwierigen Erfahrungen hin, die die Autoren mit ihrer Kirche gemacht haben. Dennoch seien sie immer wieder in Loccum zusammen gekommen und hätten hier ein "Zuhause im Schreiben" gefunden. Einige seien inzwischen Pastoren im Ehrenamt, andere bekamen doch noch eine Stelle im Pfarramt, die meisten hätten jedoch andere Berufe gewählt.

"Vorn leuchten rot die Beeren des Ilex", herausgegeben von Detlef Albrecht und Gabriele Bartolomaeus, ISBN 3-8334-0330-6, ist im Verlag Books on Demand in Norderstedt erschienen, kostet 16 Euro und ist in jeder Buchhandlung zu bestellen. (epd Niedersachsen-Bremen/b0371/06.02.04)

Kirchenkreis setzt auf modernes Gebäudemanagement
Northeim (epd). Der evangelische Kirchenkreis Leine-Solling will seine 360 Gebäude künftig besser verwalten. "Die Ausnutzung der Räume ist bislang nicht optimal", sagte Superintendent Heinz Behrends am Freitag in Northeim. Das Kostenbewusstsein für den Zusammenhang von Fläche, Nutzung, Bauunterhaltung, Heizung und Reinigung sei im Kirchenkreis noch nicht genügend entwickelt.

Behrends sieht in einem modernen Gebäudemanagement langfristig ein großes Sparpotential. "Wir müssen dort sparen, wo es leicht möglich ist", erklärte er. Die Kirche habe in den vergangenen Jahren immer nur am Personal gespart und sich in dieser Hinsicht zu wenig um die Gebäude gekümmert, ergänzte der Leiter des Kirchenkreisamtes in Northeim, Armin Schubert.

Erste Schritte hat der Kirchenkreis bereits getan. Eine Arbeitsgruppe teilte die Gebäude in drei Gruppen ein. "Wir wollen die Gebäude behalten, die für den Verkündigungsauftrag der Kirche nötig sind und die helfen, diesen Auftrag zu finanzieren", sagte Behrends. Häuser, die beiden Zielen nicht dienten, könnten kurz- oder mittelfristig abgegeben werden. (epd Niedersachsen-Bremen/b0370/06.02.04)

Christlicher Fernsehtalk auf N3 über Tierversuche
Hildesheim (epd). Tierversuche sind das nächste Thema im Fernsehtalk "Offen gesagt..." am Sonntag um 14.15 Uhr auf dem Sender N3. Unter der Frage "Leiden für den Fortschritt?" diskutieren Gegner und Befürworter mit dem Hildesheimer Pastor Claus-Ulrich Heinke.

Zu den Gegnern der Tierversuche, die laut Heinke jährlich zwei Millionen Tiere das Leben kosten, gehört die Fernsehmoderatorin Alida Gundlach. Sie habe zeitweise bis zu 40 Tieren in ihrem Haus Asyl geboten. Der aus Norwegen stammende Biologe Iver Haune hält Tierversuche für notwendig und sinnvoll. Die Sendereihe wird vom Evangelischen Kirchenfunk Niedersachsen in Absprache mit dem NDR verantwortet. (epd Niedersachsen-Bremen/b0348/04.02.04)

Kinderhospiz "Löwenherz" erhält Seelsorger
Syke/Kr. Diepholz (epd). Das Kinderhospiz "Löwenherz" in Syke bei Bremen hat einen eigenen Seelsorger erhalten. Der Pastor Jörg Sbrisny (rpt Sbrisny) arbeitet seit Jahresbeginn mit einer Viertelstelle in der Einrichtung für unheilbar kranke Kinder, teilte der evangelische Kirchenkreis Syke-Hoya am Dienstag mit. Der 44-Jährige wolle auch Seelsorger für die etwa 20 Mitarbeiter sein, die nach seinen Worten "emotionale Schwerstarbeit" leisten.

Sbrisny ist auch mit je einer Viertelstelle in Krankenhäusern in Bassum und Sulingen tätig, finanziert durch die Kliniken selbst. Für die Arbeit im Kinderhospiz stockte die hannoversche Landeskirche seine Stelle auf, zunächst befristet auf zwei Jahre. Landessuperintendent Arend de Vries stellte den Seelsorger bei einem Besuch im Kinderhospiz vor. "Es gehört zu den Grundaufgaben eines Pastors, diesen Weg an die Grenzen des Lebens mit den Menschen zu gehen", sagte de Vries.

Das Kinderhospiz wurde im September 2003 als erste Einrichtung ihrer Art in Niedersachsen eröffnet. Es kann jeweils acht Kinder und ihre Familien bis zu vier Wochen lang aufnehmen. Die Eltern können sich in dieser Zeit von der anstrengenden Pflege erholen. Das Hospiz rechnet mit bis zu 150 Familien im Jahr. Für 2004 liegen nach Angaben der Geschäftsführerin Gaby Letzing bereits 43 Anmeldungen aus Norddeutschland und Nordrhein-Westfalen vor. (epd Niedersachsen-Bremen/b0328/03.02.04)

Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen
E-Mail: epd@lvh.de

Templeton-Filmpreis für "Die Rückkehr"
Preisverleihung durch ökumenische Jury auf der Berlinale

Der Film "Die Rückkehr" des russischen Regisseurs Andrej Zvjagincev wird im Rahmen der diesjährigen Berlinale mit dem 7. Europäischen John Templeton Filmpreis ausgezeichnet. Die ökumenische Jury würdigt mit ihrer Auszeichnung die Komplexität und ästhetische Qualität des Films. Der mit 10.000 Schweizer Franken (rund 6.800 Euro) dotierte Preis wird am Sonntag, 8. Februar in der Matthäuskirche in Berlin-Tiergarten verliehen.

Der Templeton European Film Award wird im Auftrag der Templeton Foundation mit Sitz in den USA durch die Internationale Filmorganisation INTERFILM und die Konferenz Europäischer Kirchen (KEK) vergeben. Die Preisverleihung findet im Rahmen eines Gottesdienstes in der Matthäuskirche, Matthäuskirchplatz, Berlin-Tiergarten, am 8. Februar um 18 Uhr statt. Die Ansprache hält der INTERFILM-Präsident Hans W. Dannowski (Hannover).
Hannover, 6. Februar 2004
Pressestelle der EKD
Silke Fauzi