Auf einen Blick (26.1., erg. 27.1.)

Nachricht 26. Januar 2004

Neu im Netz: www.ekd-berlin.de
Prälat Stephan Reimers ist Bevollmächtigter des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland bei der Bundesrepublik Deutschland und der Europäischen Union. Seit dem heutigen Dienstag, 27. Januar, informiert ein neuer Internetauftritt unter www.ekd-berlin.de über seine Arbeit.

Unter www.ekd-berlin.de finden sich neben Texten zur Entstehung und zum Auftrag des Amtes des Bevollmächtigten auch Stellungnahmen zu Gesetzesentwürfen der Bundesregierung, Vorträge, Predigten und Pressemitteilungen. Das Büro in Brüssel informiert zusätzlich über europäische Themen und Termine.

Ausstellung "Christen und Juden" hat noch freien Termin
Hannover (epd). Für die Wanderausstellung "BlickWechsel: Christen und Juden - Juden und Christen" der hannoverschen Landeskirche gibt es für den kommenden Juli noch einen freien Ausstellungs-Zeitraum. Die Schau war bisher an 40 Orten in Niedersachsen zu sehen. Sie soll im Januar 2005 mit einer Finissage in der hannoverschen Marktkirche beendet werden, teilte der Verein "Begegnung - Christen und Juden Niedersachsen" am Dienstag in Hannover mit.

Die Ausstellung, die mit 40 Bildtafeln und Installationen die jüdische Geschichte und die Beziehungen von Juden und Christen in Niedersachsen dokumentiert, wurde von dem Verein und dem landeskirchlichen Beauftragten für Christentum und Judentum vor vier Jahren konzipiert. Rabbiner Albert Friedlander und Bischöfin Margot Käßmann hatten die Schirmherrschaft übernommen.

Zum Konzept der Ausstellung gehört, die Menschen in den jeweiligen Kirchengemeinden durch örtliche Projekte mit einzubeziehen. Nähere Informationen sind unter Telefon 0511/1241-367 zu erhalten. (epd Niedersachsen-Bremen/b0250/27.01.04)

Dozenten-Team des Hildesheimer Musik-Zentrums komplett

Hildesheim (epd). Die hannoversche Jugendpastorin Christine Tergau-Harms wird Dozentin am geplanten Evangelischen Zentrum für Gottesdienst und Kirchenmusik in Hildesheim. Die 40-Jährige wird sich vor allem um alte und neue Gottesdienstformen kümmern, teilte die hannoversche Landeskirche am Montag mit. Tergau-Harms war Gemeindepastorin in Horstedt bei Rotenburg/Wümme und danach Referentin im Landesjugendpfarramt in Hannover. Das Zentrum wird am 28. August eingeweiht.

Als Dozentin will Tergau-Harms der Frage nachgehen, wie Jugend- und Popmusik in Andachten und Gottesdiensten eingesetzt werden kann. Mit ihr ist das künftige Dozenten-Team des Zentrums komplett. Dazu gehören als Leiter der promovierte Theologe und A-Kirchenmusiker Jochen Arnold, Landeskirchenmusikdirektor Hans-Joachim Rolf, Kirchenmusikdirektor Wolfgang Teichmann und Pastor Fritz Baltruweit.

Das mehr als 1.000 Jahre alte ehemalige Michaeliskloster in Hildesheim wird zurzeit für 6,45 Millionen Euro zur Tagungsstätte mit 40 Zimmern und 70 Betten umgebaut. Die Einrichtung soll traditionelle Formen von Gottesdienst und Kirchenmusik pflegen und neue Formen entwickeln. (epd Niedersachsen-Bremen/b0249/26.01.04)
Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen
E-Mail: epd@lvh.de

Hannover: Kirche rückt Menschenrechte ins Blickfeld
Hannover (epd). Die niedersächsische Justizministerin Elisabeth Heister-Neumann und die hannoversche Landesbischöfin Margot Käßmann werden am 4. Februar um 18 Uhr eine Ausstellung über Menschenrechte in der Marktkirche in Hannover eröffnen. Unter dem Titel "Die Menschenrechte im Handgepäck" soll eine thematische Brücke zur Messe für alternatives Reisen vom 6. bis 8. Februar auf dem Messegelände geschlagen werde, teilte der evangelische Stadtkirchenverband am Montag mit.

In der Marktkirche werden bis zum 29. Februar Holzschnitte der Deutschspanierin Antje Wichtrey gezeigt. Sie hat sich künstlerisch mit der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte auseinander gesetzt. - Die Ausstellung wird von einer dreiteiligen Vortragsreihe begleitet, die jeweils mittwochs um 18 Uhr in der Kirche beginnt.

Am 11. Februar spricht Sabine Meininger von der "Arbeitsgemeinschaft zum Schutz der Kinder vor sexueller Ausbeutung" über sexuelle Gewalt gegen Kinder im Tourismus. Am 18. Februar referiert Peggy Kurpiers von amnesty international über Verbrechen gegen die Menschenrechte, die häufig nicht strafrechtlich verfolgt werden. Um den Beitrag der Kirchen zum "Fair-Reisen" geht es am 25. Februar. (epd Niedersachsen-Bremen/b0245/26.01.04)