Landessuperinten- denten werben für "Evangelische Zeitung"

Nachricht 05. Dezember 2003

Hannover/Aurich (epd). Die acht Landessuperintendenten der hannoverschen Landeskirche werben um Abonnenten für die Evangelische Zeitung (EZ). Um ihr weiteres Erscheinen zu sichern, müssten möglichst viele neue Abonnenten gewonnen werden, heißt es in dem gemeinsamen Aufruf "Rettet die EZ" der leitenden evangelischen Theologen an die Kirchengemeinden.

Die ostfriesische Regionalbischöfin Oda-Gebbine Holze-Stäblein in Aurich schreibt, dass es in der Landessynode Ende November "in letzter Minute" gelungen sei, die EZ vor dem Aus zu retten. Das Kirchenparlament habe aber nur einen "Aufschub" bis zum nächsten Sommer gewährt. Die EZ sei "durch kein anderes Medium zu ersetzen". Für viele Gemeindemitglieder sei die Zeitung die einzige Verbindung zur Kirche. Sie berichte sowohl aus dem kirchlichen Leben als auch über gesellschaftliche Themen.

Die im Lutherischen Verlagshaus in Hannover erscheinende EZ hat rund 30.000 Abonnenten. In eigenständigen Regionalteilen berichtet sie auch über die oldenburgische und die braunschweigische Landeskirche. Die Wochenzeitung muss seit einiger Zeit mit den Absatz-Problemen der bundesweiten Kirchengebietspresse kämpfen. Sie kostet im Jahr 50,40 Euro.
(epd Niedersachsen-Bremen/b3582/04.12.03)
Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen
E-Mail: epd@lvh.de