Kirche lässt landesweit über Gerechtigkeit diskutieren

Nachricht 21. November 2003

Hannover (epd). Mit einer "Gerechtigkeitskampagne" will der Kirchliche Dienst in der Arbeitswelt die politische Reformdebatte begleiten. An mehreren Orten Niedersachsens sollen Vertreter gegensätzlicher Positionen über den "Umbau des Sozialstaats" diskutieren. Der Auftakt finde am Montag, dem 24. November, um 17 Uhr in der Marktkirche in Hannover statt, kündigte der evangelische Dienst am Freitag an.

Dort treffen ver.di-Landesbezirksleiter Wolfgang Denia und Staatssekretär Joachim Werren vom niedersächsischen Wirtschaftsministerium aufeinander. Sie diskutieren mit dem Leiter des Kirchlichen Dienstes der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers, Professor Gerhard Wegner.

In Emden diskutieren am Dienstag, dem 25. November, um 17 Uhr in der Johannes-Kirche Elisabeth Popken vom DGB Ostfriesland und Christian Stolte vom dortigen Arbeitgeberverband. Weitere Veranstaltungen sind in Celle, Göttingen, Wolfsburg, Stade und Osnabrück geplant. (epd Niedersachsen-Bremen/b3449/21.11.03)

Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen
E-Mail: epd@lvh.de