Landeskirche plant Ausbildung in christlicher Popmusik

Nachricht 18. November 2003

Hannover/Hildesheim (epd). Erstmals soll in der hannoverschen Landeskirche eine Ausbildung in christlicher Popmusik angeboten werden. Interessierte Neben- und Ehrenamtliche könnten sich unter anderem in Rhythmus, Stilkunde oder Ensemble-Leitung schulen lassen, sagte Kirchenmusikdirektor Wolfgang Teichmann am Freitag in Hannover. Die etwa einjährige Ausbildung "Popular D" soll 2004 oder 2005 beginnen und an das geplante Evangelische Zentrum für Gottesdienst und Kirchenmusik in Hildesheim gekoppelt sein.

Die Interessenten könnten neben Klavier und Orgel auch von der Gitarre oder vom Saxofon herkommen, sagte Teichmann. Er rechnet für den Anfang mit zehn bis 20 Teilnehmern. Ähnliche Ausbildungen gibt es bereits in den evangelischen Kirchen von Bayern, Berlin-Brandenburg, Baden und Nordelbien. Die Popmusik-Beauftragten der Landeskirchen wollen Teichmann zufolge ihre Ausbildungssysteme aufeinander abstimmen.

Schwieriger sei es, die Popmusik in der Ausbildung hauptamtlicher Kirchenmusiker zu verankern. Dies soll laut Teichmann zunächst über Fortbildungsseminare geschehen. (epd Niedersachsen-Bremen/b3364/14.11.03)
Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen
E-Mail: epd@lvh.de