Bildungsforum der Landeskirche: Das Leben begreifen – Bildung braucht Religion

Nachricht 30. September 2003

Mit ihrem Forum „Das Leben begreifen – Bildung braucht Religion“ am 2. Oktober 2003 im Congress Centrum Hannover (CCH) möchte die Evangelisch-lutherische Landeskirche Hannovers einen deutlichen Akzent in der gegenwärtigen Bildungsdebatte (Pisa-Studie) setzen.
Diese Debatte ist von Begriffen wie Qualitätsmanagement an Schulen, praktischer Verwertbarkeit und Leistungsüberprüfung geprägt. Religionsunterricht an öffentlichen Schulen ist ein wichtiger Bestandteil kirchlicher Bildungsarbeit. Aber kirchliches Engagement für Bildung geht deutlich darüber hinaus.

Das Leben begreifen kann nur derjenige, der bereit ist, sich mit den religiösen Sinnfragen auseinander zu setzen. Mit diesem Leitsatz will die evangelische Landeskirche aktiv und engagiert an der Diskussion um die Bildungsgesellschaft der Zukunft teilnehmen.

Im Forum „Das Leben begreifen – Bildung braucht Religion“ werden Vertreter aus Wissenschaft, Wirtschaft, Kultur und Theologie auf die Bildungsfrage eingehen. Ihre Teilnahme haben zugesagt u.a.

• Prof. Dr. Norbert Walter(Chefvolkswirt der Deutsche Bank Gruppe, Frankfurt),
• Prof. Ulrich Khuon (Intendant des Thalia Theaters, Hamburg),
• Prof. Dr. Klaus Meyer-Abich (Naturphilosoph, Universität Essen) und
• Prof. Dr. Fulbert Steffenski (Theologe, Hamburg)

Weitere Informationen zum Programm: www.evlka.de/bildungsforum/