Homosexuelle und Kirche trauern um Pastor Klaus Brinker

Nachricht 02. September 2003

Hannover (epd). Die Ökumenische Gemeinschaft Homosexuelle und Kirche trauert um Pastor Klaus Brinker, der am Sonntag, den 31. August, im Alter von 65 Jahren in Hannover gestorben ist. Bei der Trauerfeier am Donnerstag um 16 Uhr in der Marktkirche wird Landesbischöfin Margot Käßmann predigen.

Klaus Brinker war 1981 von der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers aus dem Pfarrdienst entlassen worden, weil er in einer gleichgeschlechtlichen Partnerschaft lebte. Von 1996 an gehörte er der Landessynode an und arbeitete an einem Runden Tisch der Landeskirche zum Umgang mit homosexuellen Partnerschaften mit. Landesbischöfin Käßmann sagte in einem Zeitungsinterview, Brinker habe "die Würde in der Debatte über Homosexualität gestärkt".

Brinker hatte erfolglos bis 1984 den innerkirchlichen Rechtsweg gegen seine Entlassung ausgeschöpft. In dieser Zeit arbeitete er als Klinikseelsorger an der Medizinischen Hochschule Hannover. Später war er hauptberuflich in der Aids-Hilfe tätig und engagierte sich auch in der Ökumenischen Gemeinschaft Homosexuelle und Kirche (HuK). In vielen Kirchengemeinden war er ein gefragter Prediger. (epd Niedersachsen-Bremen/b2540/02.09.03)
Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen
E-Mail: epd@lvh.de