Bibliothek des Landeskirchenamts wieder offen - 125.000 Bücher

Nachricht 17. Mai 2003

Nach umfangreichen Renovierungsarbeiten ist am 16. Mai die Bibliothek des Landeskirchenamts Hannover wieder eröffnet worden. Die Bibliothek ist in einem Fachwerkbau des 17. Jahrhunderts neben der Neustädter Kirche untergebracht.

(v.l.: Präsident Dr. Eckhart v. Vietinghoff, Andra Gerlach, Archivdirektor Dr. Hans Otte)

Hier wurden ein öffentlicher Lesesaal, ein sogenannter ”Freihandbereich” sowie neue Magazin- räume geschaffen. Außerdem wurde die Zeit des Umbaus genutzt, um die Kataloge zu erneuern: Die Bibliothek verfügt jetzt über einen elektronischen Katalog, der im Internet eingesehen werden kann. Sie ist Mitglied im HOBSY-Verbund (Hannoversches Online-Bibliothekssystem).

Neu aufgenommen wurde der historische Buchbestand des früheren Predigerseminars Hildesheim. Darin ist eine Privatbibliothek aus dem 18. Jahrhundert enthalten, dazu 16 Inkunabeln (Bücher aus der Zeit vor 1500) und über 300 Titel aus dem 16. Jahrhundert.


Die Bibliothek des Landeskirchenamtes ist eine öffentliche Bibliothek. Als wissenschaftliche Spezialbibliothek steht sie allen Interessierten zur Verfügung. Schwerpunkte ihrer Sammlungen sind: Theologie, Recht (besonders Kirchenrecht), Geschichte (besonders Kirchengeschichte), kirchliche Kunstgeschichte. Seit vielen Jahren werden Veröffentlichungen zur Geschichte der Kirche in der nationalsozialistischen Zeit möglichst vollständig gesammelt.
-> Die Bibliothek im Internet