Landesbischöfin weiht Werkstatt für arbeitslose Jugendliche ein

Nachricht 07. Mai 2003

Emden (epd). Die hannoversche Landesbischöfin Margot Käßmann weiht am 14. Mai in Emden eine neue Werkhalle für arbeitslose Jugendliche ein. Die vom evangelisch-lutherischen Kirchenkreis betriebene Einrichtung betreue 80 bis 90 Jugendliche, die für die Bewältigung ihres Alltags auf Hilfe angewiesen sind, sagte der Vorsitzende des Jugendwerkstatt-Ausschusses des Kirchenkreises, Erwin Petrikewitz, am Mittwoch dem epd.

In der Werkstatt bauten die Jugendlichen Geräte für Spielplätze und in Kooperation mit dem Verein für historischen Schiffbau sogar ein Segelschiff, sagte Petrikewitz. Seit 20 Jahren gebe der Kirchenkreis jungen Menschen Arbeit, die sonst auf dem ersten Arbeitsmarkt ohne Chancen wären. Hier erhielten sie Kenntnisse und Fähigkeiten, die ihnen im späteren Berufsleben nützten.

Seit einiger Zeit könnten einige Jugendliche in der Werkstatt eine Ausbildung zum Maschinenführer machen, sagte Petrikewitz. Während ihres Besuches werde die Bischöfin die ersten Abschlusszeugnisse überreichen.

Während die Zukunft vieler Jugendwerkstätten wegen der Kürzungen des Bundesamtes für Arbeit bedroht ist, sei die Emder Einrichtung relativ gesichert, sagte Petrikewitz. Sie werde finanziert durch das Projekt "Arbeit und Leben" des Landes Niedersachsen, das Arbeitsamt und die Stadt Emden sowie mit Zuschüssen des Kirchenkreises und der hannoverschen Landeskirche. (epd Niedersachsen-Bremen/b1310/07.05.03)

Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen
E-Mail: epd@lvh.de