Rat der Konföderation: Bischof Krug übernimmt Vorsitz von Landesbischöfin Margot Käßmann

Nachricht 23. Dezember 2002

Neuer Vorsitzender des Rates der Konföderation evangelischer Kirchen in Niedersachsen
wird Bischof Peter Krug. Der leitende Geistliche der Evangelischen Kirche in Oldenburg übernimmt zum 1. Januar 2003 dieses Amt von der bisherigen Ratsvorsitzenden, Landesbischöfin Dr. Margot Käßmann (Hannover).

Der Rat leitet die Konföderation. Ihm gehören zehn Mitglieder aus den fünf niedersächsischen evangelischen Kirchen an Hannover (4); Braunschweig (2); Oldenburg (2), Schaumburg-Lippe (1); Ev.-Reformierte Kirche (1). Aus seiner Mitte wählt der Rat den oder die Vorsitzende(n). Turnusgemäß kommt der neue Ratsvorsitzende aus der Landeskirche Oldenburg.

Die Konföderation evangelischer Kirchen in Niedersachsen wurde 1971 gegründet. Ihr gehören die Ev.-luth. Landeskirche Hannovers, die Ev.-luth. Landeskirche in Braunschweig, die Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg, die Ev.-ref. Kirche und die Ev.-luth. Landeskirche Schaumburg-Lippe an. Die Konföderation ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechts und vertritt die 4,3 Millionen evangelischen Kirchenglieder gegenüber der Landesregierung.

Sie ist aus der engen Zusammenarbeit der niedersächsischen Landeskirchen hervorgegangen, die zunächst seit dem Abschluß des Loccumer Vertrages 1955 die gemeinsamen Angelegenheiten gegenüber dem Staat betraf, dann aber darüber hinaus gewachsen ist.
Zu den Aufgaben der Konföderation gehört es u.a., einen ständigen Erfahrungsaustausch zwischen den Kirchen auf allen kirchlichen Aufgabengebieten herbeizuführen und gemeinsame Einrichtungen zu unterhalten, wie z.B. die evangelische Erwachsenenbildung, den Kirchlichen Dienst in Polizei, Zoll und Feuerwehr, den Evangelischen Pressedienst (epd), den Evangelischen Kirchenfunk und die Evangelische Zeitung.