Hans-Peter Daub neuer Superintendent in Rotenburg

Nachricht 10. Dezember 2002

Rotenburg/Wümme (epd). Hans-Peter Daub (43) heißt der neue Superintendent im evangelischen Kirchenkreis Rotenburg/Wümme bei Bremen. Der derzeitige Studienleiter, Gemeindeberater und Organisationsentwickler im Evangelischen Bildungszentrum Bad Bederkesa ist am Freitag im zweiten Wahlgang mehrheitlich vom Rotenburger Kirchenkreistag zum leitenden Theologen bestimmt worden. Weder er noch sein Gegenkandidat Traugott Wrede (51) aus Winsen/Luhe konnten zu Anfang eine Zwei-Drittel-Mehrheit auf sich vereinen, die im ersten Wahlgang notwendig gewesen wäre.

Wann Daub die neue Stelle antritt und Bad Bederkesa verlässt, ist nach Auskunft des Kirchenkreistagsvorsitzenden Hartmut Ladwig noch unklar. Im Gespräch sei der Sommer kommenden Jahres, sagte Ladwig dem epd. Daub studierte in Bethel, Heidelberg und Göttingen Theologie. Seine erste Pfarrstelle trat er in Sandhorst bei Aurich an. 1995 wechselte er als Studienleiter in das Evangelische Bildungszentrum Bad Bederkesa.

Seit Anfang des Jahres werden in der hannoverschen Landeskirche Superintendentinnen und Superintendenten von den Kirchenkreistagen gewählt. In Rotenburg wurde die Neubesetzung nötig, weil die Landeskirche den dort bis vor kurzem amtierenden Superintendenten Burghard Krause zum Landessuperintendenten für den Sprengel Göttingen berufen hat. (epd Niedersachsen-Bremen/b2840/08.12.02)

Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen
E-Mail: epd@lvh.de