"Staat ja – Kirche (etwa) nein...? Wie umgehen mit gleichgeschlechtlichen Partnerschaften?"

Nachricht 19. September 2001

Der Sprengel Osnabrück hat das Internet-Forum "Staat ja – Kirche (etwa) nein...? Wie umgehen mit gleichgeschlechtlichen Partnerschaften?" eröffnet.

-> zum Forum

Schwule und lesbische Paare können seit dem 1. August standesamtlich den Bund fürs Leben schließen. Mit dem neuen Lebenspartnerschaftsgesetz sollen rechtliche Diskriminierungen von homosexuellen Paaren abgeschafft und die gesellschaftliche Anerkennung gewährleistet werden. Das begrüßen auch die beiden großen Kirchen. Sie lehnen jedoch das Gesetz weitgehend ab, weil sie befürchten, die Ehe werde auf diese Weise mit gleichgeschlechtlichen Partnerschaften "verwechselbar".

Wie also kirchlich umgehen mit schwulen und lesbischen Paaren?
Unstrittig ist, dass Homosexuelle Anspruch wie alle Christen auf seelsorgerliche Begleitung haben. Strittig jedoch bleibt, ob und in welchem Rahmen die Kirchen schwule und lesbische Partnerschaften segnen dürfen. Seit das Gesetz gelte, stehe die Pfarrerschaft wegen fehlender Vorschläge für geeignete Segenshandlungen "im Regen", so der Braunschweiger Dompropst Kraft.

Die meisten Landeskirchen stehen einer Segnung im Gottesdienst zurückhaltend bis ablehnend gegenüber. Da lehnen ‘bekenntnistreue‘ Gemeinden Segnungen solcher Partnerschaften schroff ab, weil sie dem "in der Bibel geoffenbarten Willen Gottes widersprechen". Da sind aber auch von kirchenleitender Stelle Liturgien für Segnungsfeiern offiziell in Vorbereitung (Kirche in Hessen und Nassau), werden wie in Hannover "Runde Tische" zum Thema initiiert oder scharf zwischen "gottesdienstlicher Begleitung" und "trauungsähnlicher Segnung" unterschieden (Kirche im Rheinland). Nur in der Nordelbischen Evangelisch-Lutherischen Kirche wird eine entsprechende Segenshandlung im Gottesdienst offiziell zugelassen...

Das Diskussionsforum ist auf den Internet-Seiten des Sprengels unter

www.kirche-osnabrueck.de

freigeschaltet. Die bisherigen Themen zur "Ökumene", zur "Gewalt", zur "Heiligen Familie", zu "kirchlichen Finanzen" und zum "Klonen" sind weiterhin im Forum archiviert und können eingesehen werden.

Kontakt:
Pastor Karl H. Asbrock
Pressesprecher
Tel. 0541 – 1393935
E-mail: KarlAsbrock@t-online.de