Tacheles am 20.9.: Die Welt in Aufruhr: Vergeltung statt Versöhnung?

Nachricht 12. September 2001

Tacheles – Talk am roten Tisch: die Talkshow aus der Kirche mit Bischöfin Dr. Margot Käßmann, der Verteidigungsexpertin Angelika Beer, dem Generaldelegierten Palästinas Abdallah Frangi, dem Außenpolitiker Carl-Dieter Spranger und dem Islamwissenschaftler Dr. Kai Hafez am Donnerstag, 20. September 19.00 Uhr, Marktkirche Hannover.
(s. auch www.tacheles.net)

Die Terroranschläge in den USA haben weltweit Bestürzung ausgelöst. „Viele von uns haben Sorge um den Frieden in der Welt“, sagte die evangelische Landesbischöfin Margot Käßmann. In einem Trauergottesdienst mahnte sie, „nicht übereilt die Waffen sprechen zu lassen“. Das Evangelium verheiße, Gleiches nicht mit Gleichem zu vergelten.

Derweil mehren sich die Stimmen, die harte Schläge gegen die mutmaßlichen Drahtzieher des Terrors fordern. Muss die Gemeinschaft der Völker mit Gewalt zurückschlagen? Die Wehrexpertin Angelika Beer (Bündnis 90/Die Grünen), Mitglied der parlamentarischen Versammlung der Nato, macht aus ihrer "Angst vor Vergeltungsschlägen'' keinen Hehl.

Große Versäumnisse in der deutschen Sicherheitspolitik sieht dagegen der CSU-Außenpolitiker und ehemalige Bundesminister für Entwicklung Carl-Dieter Spranger. Extremistische Strömungen seien in Deutschland und weltweit zu lange toleriert worden. Er fordert nun, mit aller Entschlossenheit und allen rechtsstaatlichen Mitteln gegen die vorzugehen, die den Terrorismus zu unterstützen.
Doch woher rührt der Freudentaumel, den die Anschläge in arabischen Städten auslösten? Wie sind die antiamerikanischen Gefühle in weiten Teilen der islamischen Welt zu erklären? Der Chef der Generaldelegation Palästinas in Deutschland, Abdallah Frangi, geißelt die Anschläge in den USA als „Wahnsinn“, der von der Mehrheit der Palästinenser abgelehnt würde. Dennoch gebe es einige Wenige, die den Hass gegen die USA nicht überwinden könnten, weil diese Israel unterstützten und die Interessen des palästinensischen Volkes ignorierten.
Der Islam-Experte Dr. Kai Hafez vom Hamburger Orientinstitut wird am Stehtisch zu Gast sein. Er warnt vor der Gleichsetzung von Fundamentalismus und Terrorismus. Mit konkreten Schuldzuweisungen solle man nach den Anschlägen in den USA vorsichtig sein. Noch sei nicht erwiesen, dass tatsächlich eine größere Organisation verantwortlich sei, so Hafez.

Es moderieren Hanna Legatis (NDR) und Pastor Jan Dieckmann (Ev. Rundfunkreferat)

TV-Hinweis: Die Debatte wird am 21. September von 16.15 bis 17.45 Uhr in voller Länge
sowie am 22. September um 22.15 Uhr und am 23. September um 11 Uhr in einstündiger Version übertragen auf Phoenix, dem Ereignis- und Dokumentationskanal von ARD und ZDF.

Wichtig: Hintergrundinformationen und Gastbeiträge zur Sendung sind im Internet zu lesen unter www.tacheles.net, dort wird auch bereits im Vorfeld der Sendung diskutiert. Ab dem 21. September ist der Talk am roten Tisch nachzulesen, bei www.tacheles.net.

Weitere Informationen: Redaktion Tacheles c/o Medienbüro Hannover
Tel. (0511) 388 57 58, Email redaktion@tacheles.net, Königstraße 7, 30175 Hannover