Einfach eintauchen! Bild: MarisaSias/Pixabay

Unbeschwert

Tagesthema 14. August 2021

Andacht zum 11. Sonntag nach Trinitatis

Es riecht nach Pommes. Und nach Chlor. Ich fühle Waschbetonplatten unter meinen Füßen. Beim Weg vom Kiosk zur Liegewiese muss ich aufpassen. Nicht ausrutschen. Nicht in eine Wespe treten. Und bloß nichts verlieren. Klar, Mama hat uns eigentlich was zu essen eingepackt. Aber was wäre denn bitte ein Nachmittag im Freibad ohne Pommes? 

Leicht aufgeheizt geht es wieder ins kalte Wasser. Wir tauchen durch die Stangen, die die Becken voneinander trennen. Springen vom 3-Meter-Turm. Oder zumindest vom Einer. Tauchen in der Sprunggrube bis ganz nach unten. Wir sind die Rebellinnen im Nichtschwimmerbecken. Und vergessen die Zeit und die Sorgen.

Ich sitze auf meiner Terrasse. Zwischen Arbeit und schlechten Nachrichten. Und denke an die Sommer meiner Kindheit.
All eure Sorgen werft auf ihn; denn er sorgt für euch.“ (1 Petr. 5,7)
kommt es mir seufzend in den Sinn. Das ging früher scheinbar automatisch. Ich sehne mich nach dieser Zeit im kalten Wasser. Ich sehne mich danach, unbeschwert zu sein. In den Tag hinein zu leben. Mich zu erfrischen, wenn ich es brauche. Die Zeit vergessen können – und die Sorgen gleich mit. Zumindest für einen Moment. 

Ich glaube, so fühlt sich Gnade an. Der Platz im Himmel, den Gott uns schenkt. Nicht, weil ich irgendwas besonders gut mache. Trotz allem, was schief läuft bei mir und überall auf der Welt. Einfach, weil er uns so unvorstellbar liebt.

Ob das heute auch noch funktioniert? Vom Sitzen, Warten und Träumen werde ich es wohl nicht erfahren. Ich pack die Badesachen ein, nehme mein Rad und fahr zum Freibad. Ich überlege nicht lange, sondern stelle mich an den Beckenrand. Und tauche ein.

Sandra Golenia

Bibelstelle

Aber Gott, der reich ist an Barmherzigkeit, hat in seiner großen Liebe, mit der er uns geliebt hat, auch uns, die wir tot waren in den Sünden, mit Christus lebendig gemacht – aus Gnade seid ihr gerettet –; und er hat uns mit auferweckt und mit eingesetzt im Himmel in Christus Jesus, damit er in den kommenden Zeiten erzeige den überschwänglichen Reichtum seiner Gnade durch seine Güte gegen uns in Christus Jesus. Denn aus Gnade seid ihr gerettet durch Glauben, und das nicht aus euch: Gottes Gabe ist es, nicht aus Werken, damit sich nicht jemand rühme. Denn wir sind sein Werk, geschaffen in Christus Jesus zu guten Werken, die Gott zuvor bereitet hat, dass wir darin wandeln sollen.

Epheser 2:4-10