2014_12_09_schmal

Antikriegshaus Sievershausen

Mutig und engagiert

Tagesthema 08. Dezember 2014

Kölner Forum mit Friedenspreis aus Niedersachsen ausgezeichnet

Das Forum ziviler Friedensdienst aus Köln hat den Friedenspreis „Sievershäuser Ermutigung“ entgegengenommen. Das Antikriegshaus Sievershausen in Lehrte bei Hannover zeichnete den Verein für sein besonderes Engagement für zivile und gewaltfreie Methoden der Konfliktbearbeitung aus. Das Antikriegshaus vergibt die mit 5.000 Euro dotierte Auszeichnung alle zwei Jahre mit wechselnden Schwerpunkten.

In einer Zeit, in der viel über militärisches Eingreifen und Waffenlieferungen in Krisengebiete diskutiert werde, sei es umso wichtiger, Menschen und Organisationen zu stärken, „die sich dieser Kriegslogik entgegenstellen und konkrete Alternativen anbieten,“ begründete die Jury die Entscheidung. Das Forum aus Köln wurde beispielhaft für solche Organisationen gewürdigt.

„Bleiben Sie mutig und engagiert in der Arbeit, in der Gewalt keine Option ist, die den Frieden vorbereitet und damit langfristig der Gerechtigkeit dient,“ sagte der hannoversche Oberlandeskirchenrat Rainer Kiefer in einem an die Preisträger gerichteten Grußwort. Um den Frieden vorzubereiten brauche es gut vorbereitete und qualifiziert ausgebildete Fachkräfte.

Das 1996 gegründete Forum ziviler Friedensdienst bildet nach eigenen Angaben Friedensfachkräfte aus und engagiert sich in verschiedenen Ländern mit Projekten des zivilen Friedensdienstes. Dazu zählen der Aufbau eines Dialoges zwischen den jeweiligen Konfliktparteien oder die Aufklärung über die Entstehung von Konflikten. Den Friedenspreis „Sievershäuser Ermutigung“ verleiht das Antikriegshaus gemeinsam mit der Stiftung „Frieden ist ein Menschenrecht.“

epd

Mehr über das Antikriegshaus Sievershausen

Ein besonderer Dank

07 Dez 2014_0650
Oberlandeskirchenrat Rainer Kiefer bei seinem Grußwort. Foto: Antkriegshaus  

Liebe Frau Fähndrich, lieber Herr Hülser, sehr geehrte Damen und Herren,

zur Verleihung der Sievershäuser Ermutigung 2014 bringe ich herzliche Grüsse aus unserer Landeskirche und gratuliere den diesjährigen Preisträgern, dem Forum Ziviler Friedensdienste, von Herzen.

Es ist eine wunderbare Tradition, dass wir alle zwei Jahre in der Adventszeit die Chance haben, mutige Frauen und Männer kennen zu lernen, die sich für Frieden und Gerechtigkeit engagieren und deren Engagement zur Recht eine solche Auszeichnung wie die Sievershäuser Ermutigung verdient.

In diesen Wochen geht ein Jahr zu Ende, das geprägt war durch die Erinnerung an den Ausbruch des Ersten Weltkrieges vor 100 Jahren im Jahr 1914. In zahlreichen Beiträgen in den Zeitungen, in öffentlichen Reden und in Talkshows haben Vertreter und Vertreterinnen der Kirche daran erinnert, dass es vor 100 Jahren im Raum der evangelischen Kirche eine ausgeprägte Befürwortung des Krieges, um nicht zu sagen eine Begeisterung für den Krieg gegeben hat, die uns heute bedrückt und beschämt. Darum ist es notwendig, immer wieder auch theologisch danach zu fragen, was dem Frieden und der Gerechtigkeit dient und was dementsprechend politisch verantwortbar zu vertreten und zu fordern ist...

OLKR Rainer Kiefer, Hannover Dezember 2014 (Auszug aus dem Grußwort)

„Tagesthema plus“ abonnieren

Anmelden
Abmelden