2013_12_18_schmal

Bild: ekn

Ein echtes Geduldsspiel

Tagesthema 17. Dezember 2013

Mit dem Rollstuhl über den Weihnachtsmarkt

bild_stand
Brain und Ergin versuchen sich an einem Getränkstand einen Kakao zu kaufen. Bild: ekn

Weihnachtsmärkte sind in der Adventszeit ein beliebter Treffpunkt zum Bummeln, Einkaufen und Beisammensein. Besonders zum Abend und an den Wochenenden wird es dann häufig voll in den Straßengassen- zwischen den Weihnachtsmarktständen, den Bühnen und den Karussels.

Die Besucher drängen dicht an dicht aneinander vorbei und zu einigen Tresen mit heißem Schafskäse und Glühwein ist kaum ein Durchkommen möglich.

Auch Menschen mit Behinderung oder Handicap möchten an dieser gesellschaftlichen Tradition teilhaben. Jedoch ist der Besuch eines Weihnachtsmarktes für die Meisten eine echte Herausforderung: Häufig werden sie von Menschenmassen übersehen und an den Ständen ist es aufgrund der Schwellen vor den Tresen schwierig bedient zu werden.

Der Evangelische Kirchenfunk Niedersachsen (ekn) wollte diese Umstände einmal genauer erfahren und die Hilfsbereitschaft der Menschen testen. Darum sind die Redakteure Tobias Glawion und Lukas Schienke mit zwei Rollstuhlfahrern über den Weihnachtsmarkt in Hannovers Altstadt gezogen und haben sie mit der Kamera begleitet.

Ihre Meinung auf wir-e.de

worte_3
Bild: misterQM / photocase.com

Welche Erfahrungen haben Sie mit der Rücksicht und Hilfsbereitschaft auf Weihnachtsmärkten gemacht? Schreiben Sie uns in unserem Forum.

Ihre Meinung - Tagesthemen auf www.wir-e.de

Advent in der Innenstadt

In der Adventszeit zieht es die Bewohner zahlreicher Städte auf die Weihnachtsmärkte. Auch Hannovers Innenstadt hat sich seit dem 1. Advent mit traditionell vorweihnachtlich geschmückten Ständen in eine Fufgängerzone aus Tannengrün, Adventsklängen und Mandelduft, in ein „Finnisches Weihnachtsdorf“ und in den „Wunschbrunnenwald“ verwandelt.

An jeder Ecke gibt es deftiges Essen, Glühwein und heißen Kakao für die Geselligkeit und die Aussteller an den Weihnachtsmarkt-Buden präsentieren klassische und neue Waren aus Keramik, Glas, Holz und Kerzen. Bühnen locken Zuhörer mit kurzen Musik- und Theatervorführungen und auch für Kinder gibt es ein breites Angebot von Karusselfahrten bis Märchenstunde.

Die ganze Stadt ist hell beleuchtet und zwischen all den Ständen und Menschenmassen steht die Marktkirche. Wie ein Fels in der Brandung, der Ruhe in  das Adventstreiben bringt. Sie steht den Besuchern offen und lädt zur Besichtung, zu Begegnungen, Gesprächen und zu Andachten, mit Livemusik ein. Die Marktkirche in Hannover ist damit ein zentraler Teil der Adventsstimmung unter den Menschen auf dem Weihnachtsmarkt. Auch die Stadtkirche St. Marien in Wittenberg ragt an den Abenden mitten aus dem Lichtermeer der Stände heraus. So, wie zahlreiche Kirchen in Deutschland zur Vorweihnachtszeit.

Weihnachtsgottesdienste

An den Weihnachtstagen finden in den Kirchen bundesweit viele, verschiedene Gottesdienste statt.

Das ökumenische Servicenportal der Evangelischen Kirche in Deutschland und der Katholischen Kirche in Deutschland www.weihnachtsgottesdienste.de bietet mit einer Suchfunktion einen breiten Überblick zu Andachten und Gottesdienste vieler christlicher Konfessionen zwischen dem 23. Dezember 2013 und dem 6. Januar 2014.

Zudem besteht die Möglichkeit dort Gottesdienste einzutragen und anzukündigen.

Den passenden Gottesdienst finden