AFK 2013 988x170

Bild: Antenne Niedersachsen

Radiosender unterstützt Diakonie

Tagesthema 19. November 2013

Am Weltkindertag startet „Antenne Niedersachsen“ eine Spendenaktion

Am 20. November ist Weltkindertag. Grund genug für den Radiosender „Antenne Niedersachsen“, eine Spendenaktion zu starten, mit der die Arbeit von Diakonie und Caritas zugunsten benachteiligter Kinder unterstützt wird.

Die Aktion hat Tradition: Schon sechs Mal hat „Antenne“ seine Hörer um Spenden für Kinder gebeten. Und jedes Mal konnten Schecks mit sechsstelligen Beträgen überreicht werden. Zigtausend Kinder können von der Unterstützung durch die Aktion profitieren: Sie haben warme Mahlzeiten bekommen oder neue Kleidung, ihnen wird bei den Hausarbeiten geholfen oder ein Familienurlaub ermöglicht, sie lernen Deutsch, wenn sie erst vor kurzem ihre Heimat wegen eines Krieges verlassen mussten oder können ihren Lieblingssport in einem Sportverein ausüben.

Die „Antenne“-Aktion wird vom Evangelischen Kirchenfunk Niedersachsen (ekn) kräftig unterstützt. Seine Reporter sind seit Tagen unterwegs, um Geschichten zu sammeln, die dank der Unterstützung in den vergangenen Jahren möglich wurden. Diese Radiobeiträge sind am 20. November ganztägig im Programm von „Antenne Niedersachsen“ zu hören und vom 21. November an täglich auf den kirchlichen Sendeplätzen.

In diesem Jahr legen die Verantwortlichen von „Antenne Niedersachsen“ noch größeren Wert auf Nachhaltigkeit: Es soll nicht nur Geld gesammelt werden – und dafür haben schon wieder viele Prominente ihre Mithilfe zugesagt –, es sollen vielmehr auch neue Ideen und Projekte angestoßen werden. Das Motto lautet: „Zusammen sind wir Niedersachsen“.

Der Kirchenfunk hat das sofort umgesetzt. „Wir haben überlegt, welcher Promi wohl bereit wäre, etwas für arme Kinder zu spenden und kamen sofort auf Herbert Grönemeyer“, berichtet ekn-Chefredakteur Tobias Glawion. Dank seiner Kontakte zu Grönemeyers ehemaligem Label-Chef René Renner bekam er die gerahmte Neunfach-Platin-CD von Grönemeyers Supererfolg „Mensch“. „Welcher Titel sonst würde so gut passen?“, freut sich Glawion und stellt das begehrte Objekt der „Antenne“-Aktion zur Verlosung zur Verfügung.

Bis über Weihnachten hinaus können die Zuhörer von „Antenne Niedersachsen“ spenden. Ein Höhepunkt wird der 19. Dezember sein. Den Donnerstag hat „Antenne Niedersachsen“ zum Spendentag erklärt. Dutzende Prominente sitzen am Telefon und erklären Hörern, warum die Aktion so unterstützenswert ist. Die Idee ist, dass auch die Hörer ein „Zusammen-sind-wir-Niedersachsen-Gefühl“ bekommen und selbst eine Aktion starten, etwa einen Flohmarkt organisieren, alte Bücher verkaufen, Selbstgebasteltes anbieten…

Die „Antenne“-Verantwortlichen sind überzeugt, dass auch dieses Mal wieder viele kleine und größere Spenden zusammenkommen werden, so dass am 10. Januar erneut ein Scheck mit einer sechsstelligen Summe übergeben werden kann.

Michael Eberstein, Evangelische Zeitung

Gemeindebriefvorlagen erhältlich

Charity-Aktion-von-Antenne-Niedersachsen-(EMSZ)
Bild: EMSZ

Zu diesem Zweck hat Antenne Niedersachsen Anzeigenvorlagen verschiedener Formate und Farbigkeit erstellt, welche beim EMSZ abgerufen werden können.

Sie sind speziell für Gemeindebriefe entworfen worden und sollten im Aktionszeitraum zum Einsatz kommen, um die Aktion weitreichend bekannt und erfolgreich zu machen.

Mehr erfahren und mitmachen

Der große Spendentag für Kinder 2012

antenne_1
Mareike Bohrenkämper im Interview mit Musikchef Torsten Hey. Bild: ekn

Wie in den vergangenen Jahren kamen auch am Spendenmarathon 2012 viele Prominente in die Redaktion nach Hannover, um die Aktion an den Telefonen aktiv mit zu unterstützen.

Die Frau des Ministerpräsidenten, Dunja McAllister, hatte die Patenschaft dieses Spendentages übernommen und saß mit ihrem Ehemann David McAllister, Uwe Schünemann, Stephan Weil, Landesbischof Ralf Meister und den Musikern Marquess und Klaus Meine, sowie Mirko Slomka und Spielern von Hannover 96 an der Hotline „Antenne für Kinder – Niedersachsen hilft“.

Videos vom Spendenmarathon 2012

Wir sind evangelisch