2013_10_21_schmal

 Bild: chrismon-Aktion "Ich kann nicht anders."

Helden des Alltags

Tagesthema 02. November 2013

Leere Wiege e.V. Hannover

wir
Heidi Blohmann vom Verein leere Wiege in Hannover. Bild: privat

„Hier stehe ich, ich kann nicht anders, Gott helfe mir“ – das waren die Worte des Reformators Martin Luther. Aus tiefer Überzeugung etwas für andere tun, das ist auch das Thema der Aktion „Ich kann nicht anders“ der evangelischen Kirche in Deutschland (EKD).

Im Internet werden Menschen vorgestellt, die sich für andere engagieren. Eine von ihnen ist Heidi Blohmann aus Hannover. Sie hat dreißig Jahre als Hebamme gearbeitet. „Leere Wiege“ – so heißt ihr Verein, in dem sie heute gemeinsam mit ihrem Ehemann Eltern betreut, deren Baby vor der Geburt gestorben ist.

Sie hat inzwischen hunderte Elternpaare in Niedersachsen in ihren schwersten Stunden begleitet, sowohl in Einzel- als auch in Gruppengesprächen.

AG Bergen Belsen

von_Meding
Seit gut 20 Jahren setzt sich Elke von Meding für das Erinnern an die Verbrechen der NS-Zeit ein. Bild: privat

Elke von Meding aus Bergen engagiert sich für die Gedenkstätte, das ehemalige KZ Bergen-Belsen und dieses Ehrenamt liegt ihr besonders am Herzen.

Seit gut 20 Jahren setzt sich von Meding für das Erinnern an die Gräuel der NS-Zeit ein. Sie findet es ärgerlich, dass Jugendliche bei den Workcamps nicht mehr direkt auf dem KZ-Gelände arbeiten dürfen – wegen des Denkmalschutzes.

Ihr Herz schlägt für die Eisenbahn-Rampe, ganz am Rande von Bergen. Diese wird heute noch als Verladestelle für Panzer genutzt. Dank Elke von Meding ist sie zum Gedenkort umgewandelt worden.

Spendenaktion „Weihnachten im Schuhkarton“

sewening
Gabriele Sewening aus Hannover-Kirchrode, leitet seit 12 Jahren eine der 5000 Sammelstellen von der Spendenaktion "Weihnachten im Schuhkarton". Bild: privat

Gabriele Sewening aus Hannover-Kirchrode leitet seit 12 Jahren eine der 5000 Sammelstellen der Spendenaktion „Weihnachten im Schuhkarton“ in ganz Deutschland. Die Päckchen mit Schokolade, Spielzeug, Zahnpasta und Schulsachen bekommen arme Kinder in Osteuropa.

Das ganze Jahr über sammelt Gabriele Sewening Spenden für die Kartons und macht Werbung für die Weihnachtsaktion. Bald startet wieder die besonders arbeitsintensive Phase, in der die 62jährige es deutlich schwerer hat ihr Ehrenamt mit dem Familienleben zu vereinbaren.

Inzwischen sind mehr als 14 000 Pakete bei ihr zusammengekommen. Die Päckchen gehen dann per LKW nach Osteuropa, um dort Kindern eine kleine Weihnachtsfreude zu machen.

Ich kann nicht anders

Video anzeigen

Video über die Aktion über die „Helden des Alltags“

Kirche würdigt Ehrenamtliche

Auf der Internetseite „www.ichkannnichtanders.de“ kann jeder Menschen vorschlagen, denen er für ihren Einsatz danken möchte. Wie die Redaktion des evangelischen Monatsmagazins "chrismon" am Dienstag in Frankfurt am Main mitteilte, erscheint auf der Seite ab dem 20. Oktober eine Galerie von etwa 20 Menschen und ihren Geschichten, denen man mit einem Klick danken kann.

Ehrenamtliches Engagement ist auch Thema von „chrismon spezial“, das Ende Oktober im Auftrag der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) erscheint und in einer Auflage von 6,7 Millionen Exemplaren bundesweit regionalen Tageszeitungen und überregionalen Titeln beiliegt, so auch in der Evangelischen Zeitung.

In dieser Aktion geht es um exemplarischen Dank

Wir sind evangelisch