2013_09_18_schmal

Bild: epd-Bild

Bundesweit größtes Jugendhospiz wird eröffnet

Tagesthema 17. September 2013

Ein Platz für unheilbar kranke Menschen

Das bundesweit größte Jugendhospiz wird an diesem Freitag in Syke bei Bremen eröffnet. Das Jugendhospiz „Löwenherz“ wird unheilbar kranken jungen Menschen zwischen 14 und 24 Jahren offenstehen, teilte Löwenherz am Dienstag mit.

Sie können dort bis zu vier Wochen im Jahr betreut werden. Es hat acht Pflegezimmer und sechs Räume für Begleiter und ist in einem separaten Bau direkt neben dem gleichnamigen Kinderhospiz untergebracht.

An den Kosten von insgesamt 4,5 Millionen Euro beteiligten sich das Land Niedersachsen mit 600.000 und die Deutsche Fernsehlotterie mit 300.000 Euro.

2neuDennis-Schoolmann
Sie sind ein eingespieltes Team: Dennis Schoolmann (19) und seine Mutter Roswitha (52). Bild: epd-Bild

Für den laufenden Betrieb sind das Kinder- und das Jugendhospiz auf jährliche Spenden in Höhe von etwa zwei Millionen Euro angewiesen. Die Kassen bezahlten in der Regel nur einen Teil der Pflege der Kinder und jungen Erwachsenen. Der Bau für das Jugendhospiz wurde nach Angaben der Leiterin Gaby Letzing überwiegend über Spenden finanziert.

Viele Kinder lebten aufgrund des medizinischen Fortschritt länger als die Ärzte ursprünglich prognostiziert hätten, erläuterte Letzing am Montag dem epd. Deshalb seien in den vergangenen Jahren bereits viele Gäste im Löwenherz im jugendlichen Alter gewesen. Das Jugendhospiz sei im Gegensatz zum Kinderhospiz weniger kuschelig. „Jugendliche wollen, auch wenn sie unheilbar krank sind, chillen, laute Musik hören und die Tage auch mal mit Abstand zur elterlichen Fürsorge verbringen.“

3neuDennis-Schoolmann
Der junge Mann wird einer der ersten Gäste im neuen Jugendhospiz "Löwenherz" in Syke bei Bremen sein, das am 20. September eröffnet wird. Bild: epd-Bild

Anders als in einem Erwachsenenhospiz können Patienten in einem Kinder- und Jugendhospiz bereits ab dem Zeitpunkt der Diagnose aufgenommen werden: sobald feststeht, dass sie eine lebensbegrenzende Krankheit haben. Kinder und Jugendliche sind deshalb oft über mehrere Jahre immer wieder Gäste in einer solchen Einrichtung. Einige kommen mit ihren Angehörigen dann auch, um dort ihre letzte Lebensphase zu verbringen.

In Deutschland gibt es derzeit zwölf stationäre Kinderhospize. Das erste wurde 1998 in Olpe im Sauerland gebaut. Dort wurde 2009 auch das erste Jugendhospiz mit vier Plätzen in einem separaten Bau eröffnet. Weitere Jugendhospize oder Jugendhospiz-Abteilungen in Kinderhospizen gibt es unter anderem in Bethel bei Bielefeld und in Hamburg.

epd

Der Countdown läuft

2087_6
Buchcover

Eine dieser Spendenaktion war ein Buch zu schreiben mit den vermutlich meisten Autoren der Welt. Genau 4.690 Menschen aus allen Erdteilen haben das Buch mit geschrieben, unter andern auch prominente Schreiber wie Frank Schätzing („Der Schwarm“) und Sven Regener („Neue Vahr Süd“).

Für 5.000 Euro hat der Zeitungsverleger Dirk Ippen ein Buch zugunsten des Jugendhospizes „Löwenherz“ im niedersächsischen Syke ersteigert. Die Geschichte ist auch als Taschenbuch zum Preis von zehn Euro im Handel erhältlich. Für jedes verkaufte Exemplar erhält das Kinderhospiz dann 111 Cent.

Mit dem Kauf diese Buches unterstützen Sie die Arbeit des Kinder- und Jugendhospizes "Löwenherz"

17-Jähriger setzt ersten Spatenstich

content_img_grid_24-1692139019-a6633f70-8334-4523-9b8d-d0def3bf653b
Seelsorgerin Dorothea Bobzin (von links) , Maskottchen Maximilian Löwenherz, Kinderhospizleiterin Gaby Letzing, Dennis Schoolmann und Staatssekretär Heiner Pott beim symbolischen Spatenstich. Bild: Heiner Brock/ Evangelische Zeitung

Dennis ist stolz. Der 17- Jährige hat den Mitarbeitern im Kinderhospiz „Löwenherz“ immer wieder Tipps gegeben für das neue Jugendhospiz. „Cool“ soll es werden. Vergangene Woche war es so weit. Der Bau direkt neben dem Kinderhospiz in Syke beginnt. Und Dennis war dabei. Gemeinsam mit Staatssekretär Heiner Pott aus dem Sozialministerium setzte der schwer kranke Junge den ersten Spatenstich vor rund 150 geladenen Gästen. Seelsorgerin Dorothea Bobzin, stellvertretende Vorsitzende des Vereins, segnete das Bauvorhaben.

Zum Bericht über den Bau vom „Jugendhospiz Löwenherz"