2013_03_23

Bild: suky / photocase.com

Jahresgespräche
Ziele vereinbaren, Ziele erreichen

Tagesthema 22. März 2013

Jahresgespräche haben Potential

Ahnert-Sundermann7295_96dpi
Gabriele Ahnert-Sundermann, Oberkirchenrätin

Neun Jahre nach dem Beschluss der Landessynode, in allen Kirchenkreisen und Einrichtungen Jahresgespräche einzuführen, zieht Oberkirchenrätin Gabriele Ahnert-Sundermann eine positive Bilanz.  „Jahresgespräche haben Wirkung gezeigt. Sie sind verbindlich und flächendeckend eingeführt. Sie werden aber nur überwiegend und noch nicht flächendeckend durchgeführt. Kurzum: Jahresgespräche haben Potential“,  fasst sie die Ergebnisse einer Studie des Sozialwissenschaftlichen Instituts zusammen, die Ende 2012 den Umgang mit Jahresgesprächen in unserer Landeskirche untersucht hat.

Die vertraulichen Vier-Augen-Gespräche zwischen einem Mitarbeiter oder einer Mitarbeiterin und der zuständigen Leitungsperson sollen die dienstliche Kommunikation verbessern und dazu beitragen, die Gaben der Mitarbeitenden zu fördern. Die Gesprächspartner verständigen sich auf gemeinsame Ziele.

Jahresgespräche wurden 1999 bis 2003 in mehreren Kirchenkreisen und landeskirchlichen Einrichtungen erprobt. Im Sommer 2004 hat die Landessynode beschlossen, dass Jahresgespräche bis zum 1. Januar 2009 in allen Kirchenkreisen und landeskirchlichen Einrichtungen eingeführt werden sollen. Dass dieser Beschluss umgesetzt ist, bestätigt nun die Evaluation.

Ein Beirat entwickelt in enger Zusammenarbeit mit dem Landeskirchenamt das Personalentwicklungsinstrument beständig weiter. Jetzt wurden die Vorbereitungsbögen überarbeitet und alle Materialien auf einer neuen Internetseite präsentiert. 

Neue Internetseite jahresgespraeche.de

Die Internetseite www.jahresgespraeche.de stellt jetzt das Personalentwicklungs- instrument „Jahresgespräche“ in der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers aktualisiert dar.

Alle, die Jahresgespräche führen, finden auf der Webseite Materialien zur Vorbereitung und Hinweise auf Fortbildungen.

Der neue Internetauftritt bietet außerdem Hintergrundinformationen und dokumentiert die Einführung von Jahresgesprächen und ihre Evaluation. 

Zur Webseite: jahresgespraeche.de

Für eine Kultur der guten Zusammenarbeit

Landesbischof
Landesbischof Ralf Meister Bild: LVH/Jens Schulze

Landesbischof Ralf Meister würdigt Jahresgespräche als ein Instrument, das den Dialog zwischen Mitarbeitenden und Leitung fördert: „Das gegenseitige Feedback dient beiden Seiten dazu, die eigene Arbeitsweise und Position zu reflektieren. So können diese Rückmeldungen in unserer Kirche eine Kultur der guten Zusammenarbeit stärken und ein Ausdruck sein, dass wir mit unseren Gaben Glieder am Leib Christi sind
(1. Kor. 12).“

 

Stimmen über Jahresgespräche

Birgit Luley
Birgit Luley Bild: privat

Birgit Luley führt als Vorsitzende des Kirchenvorstandes der Christusgemeinde Belm einmal im Jahr Gespräche mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Gemeinde. Sie sagt über Jahresgespräche: 

„Jahresgespräche finde ich gut, weil hier einmal im Jahr ein strukturiertes 4-Augen-Gespräch in einer störungsfreien Atmosphäre zwischen mir als Vertreterin des Kirchenvorstands und den Mitarbeitenden in unserer Gemeinde stattfindet. Wir sprechen über die Arbeitssituation und entwickeln Möglichkeiten der Problemlösung. Perspektiven der beruflichen Fortentwicklung werden deutlich, Entwicklungspotentiale gefördert. Die Mitarbeitenden bekommen eine Rückmeldung zu der geleisteten Arbeit.

Jahresgespräche bieten so die Chance, dass die Zusammenarbeit zwischen Vorgesetztem und Mitarbeitern sich nachhaltig verbessert.
Positiv bewerte ich auch, dass die getroffenen Zielvereinbarungen schriftlich festgehalten werden und einen verbindlichen Charakter haben.“