2013_02_01

Karte der Landeskirche Hannovers

Neue Grenzen - neue Karte

Tagesthema 31. Januar 2013

Landkarte der Landeskirche neu

D7A_3335_Feld_Stroh Kopie
Feld in Niedersachsen. Bild: Jens Schulze

Die Landkarte der Landeskirche Hannovers musste neu gezeichnet werden. Seit Beginn des Jahres haben sich in den Sprengeln die Kirchenkreisgrenzen geändert. Zahlreiche Fusionsgespräche und Annährungen der neuen Partner prägten vielerorts die vergangenen drei Jahre. In diesem Jahr gilt es nun, miteinander das kirchliche Leben in der Region zu gestalten. Die Fusionen waren aufgrund eines Beschlusses der Landeskirche notwendig geworden. Dieser sieht vor, dass Kirchenkreise zukünftig eine Mindestzahl von 45 000 Mitgliedern haben müssen.

D7A_7303
Wegesrand in Niedersachsen. Bild: Jens Schulze

Im Sprengel Osnabrück wurde die Anzahl der Kirchenkreise von vier auf drei reduziert. Die bisherigen Kirchenkreise Georgsmarienhütte und Melle wurden dazu in großen Teilen zusammen gelegt. Einige Gemeinden wurden den beiden anderen Kirchenkreisen Bramsche und Osnabrück zugeordnet. In Bramsche wurde die Fusion mit einem Hochzeitsfest gefeiert. Der Kirchenkreis Bramsche mit 17 Gemeinden hielt am Dreikönigstag Hochzeit mit den acht Gemeinden des Altkreises Wittlage, die im Zuge der Kirchenkreisreform im Osnabrücker Land zum 1. Januar aus dem Kirchenkreis Melle nach Bramsche wechselten.

Watt (1) Kopie
Watt. Bild: Jens Schulze

Im Sprengel Ostfriesland betraf der Beschluss die Kirchenkreise Emden und Leer. „Zum neuen Kirchenkreis Emden-Leer gehören 50 000 Lutheraner in 26 Gemeinden zwischen Borkum und Leer“, sagte Superintendent Burghard Klemenz. Auch der Kirchenkreis Norden hat sich vergrößert. Bis zum 31. Dezember vergangenen Jahres bestand er aus 14 Gemeinden, nun kamen sechs weitere dazu. Der Kirchenkreis Norden wuchs damit um 10 000 Gemeindeglieder auf 45 000.

Im Sprengel Lüneburg gibt es seit dem 1. Januar den Kirchenkreis Wolfsburg-Wittingen. Die bisherige Wolfsburger Superintendentin Hanna Löhmannsröben hat die Leitung des neuen Kirchenkreises inne. Sie betreut dabei 32 Gemeinden mit rund 70 000 Christen.

D7A_7233
In Niedersachsen zu Hause. Bild: Jens Schulze

Im Sprengel Hildesheim-Göttingen ist der neue Kirchenkreis „Harzer Land“ entstanden. Er umfasst die ehemaligen Kirchenkreise Clausthal-Zellerfeld, Herzberg und Osterode. Superintendent Volkmar Keil sagte: „Ich hoffe, dass wir miteinander schnell die Vielfalt des neuen Kirchenkreises entdecken.“ Dieser umfasst 62 000 Kirchenmitglieder in 54 Gemeinden. Beim Gottesdienst zur Gründung des neuen Kirchenkreises sagte der Hildesheimer Regionalbischof Eckhard Gorka: „Niemand verlässt gern vertraute Strukturen und Gesprächspartnerschaften. Und niemals dürfen Strukturveränderungen Selbstzweck sein“ Die Veränderungen müssten immer dem Auftrag der Kirche dienen, Menschen zum christlichen Glauben zu ermutigen.

(Evangelische Zeitung / epd)

Zahlen - Daten - Fakten

Fahnen vor der Marktkirche Hannover
Bild: Jens Schulze

In der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers:

6 Sprengel

48 Kirchenkreise

1.298 Kirchengemeinden