2012_11_12

Bild: neo.n/photocase.com

Unbezahlbar und freiwillig 2012

Tagesthema 11. November 2012

Niedersächsischer Ehrenamtspreis geht an zehn Initiativen

startbild_uuf_2010

Hannover/Hameln (epd). Zehn ehrenamtliche Initiativen haben am Sonnabend den Niedersachsenpreis für Bürgerengagement „Unbezahlbar und freiwillig 2012“ erhalten. ¡In keinem anderen Bundesland ist der ehrenamtliche Einsatz in den vergangenen Jahren stärker angestiegen“, würdigte Niedersachsens Ministerpräsident David McAllister (CDU) das Engagement bei der Preisvergabe in Hannover. Die mit je 3.000 Euro dotierte Auszeichnung wird seit 2004 an Projekte aus Kirche, Kultur, Sozialem, Sport und Umwelt verliehen.

Evangelische Jugendarbeit Hameln-Pyrmont erhält Auszeichnung

Hameln-Pyrmont-originalbild

Unter den 375 Bewerbern wählte die Jury das Projekt „Klassik in der Klinik“ aus Isernhagen, die Handweberei Rosenwinkel bei Friedland, die Arbeitsgemeinschaft „Alkoholfreies Zelt“ aus Vechta und den Besuchsdienst der Gemeinde Zetel bei Wilhelmshaven aus, hieß es. Preisträger waren auch eine Selbsthilfegruppe für pflegende Angehörige aus Osnabrück, ein Sportpicknick in Leer, eine Pflegestation für traumatisierte Tiere bei Salzgitter und eine Kooperation der Jugendanstalt Hameln mit der Freiwilligen Feuerwehr Aerzen. Der Sonderpreis, von Hörern des Senders NDR1 bestimmt, ging an eine Obdachlosenunterkunft der Caritas bei Osnabrück.

IMG_0034-300x225
Kinder- und Jugendarbeit in der Region Hameln-Pyrmont. Bild: privat


Als einzige evangelische Initiative wurde in diesem Jahr der Jugendkonvent Hameln-Pyrmont ausgezeichnet. Etwa 30 Jugendliche unterstützen dabei die Kinder- und Jugendarbeit in der Region, beschrieb Leiterin Silvia Büthe die Arbeit. Beworben hatte sich der Jugendkonvent mit drei Projekten. Unter dem Titel „SchulTräume“ spielten die Jugendlichen mit Grundschulkindern beispielsweise Krimi-Hörspiele der Detektivserie „TKKG“ in der Natur nach. „Vor allem an Schulen oder sozialen Brennpunkten ist diese Aktion eine gelungene Abwechslung.“

In dem Projekt "Stillstand" machten die Jugendlichen in einer Art Flashmob als Standbilder in der Innenstadt auf gesellschaftliche Notlagen aufmerksam. Themen der Aktion seien unter anderem Kinderarmut und Rechtsextremismus, sagte Büthe. Im dritten Projekt "Unbespielbar" forderten die jungen Teilnehmer Bürger zum gemeinsamen Spielen an öffentlichen Orten auf.

Die Vorsitzende des Hamelner Jugendkonvents, Mareike Schulz (18), sagte, sie hoffe durch die Auszeichnung weitere jugendliche Ehrenamtliche für die Arbeit zu gewinnen. „Viele in meinem Alter engagieren sich nicht in der Politik.“ Im Jugendkonvent arbeite sie auch daran, politische Themen möglichst kreativ zu vermitteln.

epd