2012_06_13

Bild: Jens Schulze

Landessynode tagt

Tagesthema 12. Juni 2012

Im Internet berichtet

schneider_begruesst_holtorf
Hildegard Holtorf (Bassum) wird von Jürgen Schneider, Präsident der Landessynode, als neues Synodenmitglied begrüßt.  Bild: Jens Schulze

Zeitnah berichtet die Internet-Redaktion des Evangelischen MedienServiceZentrums in Zusammenarbeit mit der Pressestelle der Landeskirche über Ereignisse bei der Tagung der Landessynode und Debatten der Landessynodalen. In Bildern und kurzen Berichten, die die Öffentlichkeitsarbeiter der Sprengel verfassen, entsteht ein Überblick über die Beratungen, Berichte und Entscheidungen. Begonnen hat die Tagung nicht nur mit einem Abendmahlsgottesdienst, sondern auch mit der Begrüßung einer neuen Synodalen: Hildegard Holtorf aus Bassum.

Zur aktuellen Berichterstattung aus der Landessynode

Frühjahrstagung der Landessynode hat begonnen

Präsidium der Synode
Synodenpräsident Jürgen Schneider (Hermannsburg) eröffnet die IX. Tagung der 24. Landessynode. Neben ihm (v. l.) die Schriftführerinnen Theda Kruse (Gartow) und Dr. Viva-Katharina Volkmann (Verden).  Bild: Jens Schulze

Die Synode der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers ist beginnend an diesem Mittwoch bis einschließlich Sonnabend zu ihrer viertägigen Frühjahrstagung in Hannover zusammen gekommen. Die mehr als 70 Mitglieder der Landessynode werden sich unter anderem mit der Nachwuchsförderung bei den Pastoren und Diakonen beschäftigen. Landesbischof Ralf Meister gibt seinen Bericht, und das Diakonische Werk informiert über seine Arbeit. Außerdem diskutiert die Synode am Mittwoch über die Konföderation evangelischer Kirchen in Niedersachsen beraten.

JS2_4588
Christa Elsner-Solar und Rolf Bade (beide Hannover) im Gespräch.  Bild: Jens Schulze

Die gemeinsame Zukunft der fünf evangelischen Kirchen in Niedersachsen ist seit längerem offen. Die Konföderation entstand 1971 - mit dem Abschluss der Legislaturperiode ihrer Synode 2014 könnte ihre Auflösung drohen. Zur Konföderation gehören neben der hannoverschen Landeskirche die drei evangelisch-lutherischen Landeskirchen Braunschweig (rund 370.000 Mitglieder), Oldenburg (443.000) und Schaumburg-Lippe (61.000) sowie die Evangelisch-reformierte Kirche mit Sitz in Leer (185.000).

M. Gierow u. a.
Synodale aus dem Sprengel Lüneburg, v. l. Michael Gierow (Zernien), Christa Dierks (Göhrde), und Heike Conrads (Faßberg).  Bild: Jens Schulze

Die hannoversche Landeskirche zwischen Ostfriesland und Göttingen umfasst etwa drei Viertel Niedersachsens. Mit knapp drei Millionen Mitgliedern ist sie die größte evangelische Landeskirche in Deutschland. Die Synode berät und beschließt die Gesetze und Haushaltspläne für die Landeskirche.

epd

Landesbischof Ralf Meister im Blick auf die Landessynode

Es sei eine große Stärke, dass die Evangelisch-lutherische Landeskirche Hannovers seit fast 150 Jahren so auf das Ehrenamt setze. Ehrenamtliche entscheiden mehrheitlich und auf vielen Ebenen der Kirche, wohin es gehe. Das erläutert Landesbischof Ralf Meister vor der Kamera des Evangelischen Kirchenfunks Niedersachsen (ekn).

Zu Gast im Haus kirchlicher Dienste

1067a72d42b7d64c7dfde515916d55c4
Am 1. Juni wurde die Kapelle im Haus kirchlicher Dienste eingeweiht. Bei der Einweihung, die der Geistliche Vizepräsident des Landeskirchenamtes und Kuratoriumsvorsitzende des Hauses kirchlicher Dienste, Arend de Vries, leitete, wurden Kerze, Bibel, Kreuz, Kelch, Schlüssel, Gesangbuch und weitere Gegenstände in die Kapelle getragen. Beteiligt am Gottesdienst waren unter anderem Architekt und Handwerker sowie Mitarbeitende des Landeskirchenamtes und des Hauses kirchlicher Dienste. Bild: HkD

Das Haus kirchlicher Dienste feiert in diesem Jahr sein 75jähriges Bestehen, gegründet 1937 als Amt für Gemeindedienst. Heute in der Archivstraße in Hannover gelegen, ist es Zentrum für viele übergemeindliche Angebote der Landeskirche. Das Haus kirchlicher Dienste unterstützt und ergänzt die Arbeit der Kirchengemeinden in der Landeskirche. Aktuelle Themen und Fragestellungen werden in verschiedenen Fachabteilungen und Fachbereichen aufgegriffen und zentral bearbeitet, so dass die Inhalte für die kirchliche Arbeit vor Ort zur Verfügung stehen. Zu den wesentlichen Aufgaben der rund 80 Referentinnen und Referenten gehören die Entwicklung und Bereitstellung von Materialien, die Weiterbildung von Haupt- und Ehrenamtlichen, die individuelle Beratung sowie der inner- und außerkirchliche Dialog.

Das 75-jährige Bestehen nimmt die Landessynode zum Anlass am Freitag ab 17.30 Uhr das „Haus kirchlicher Dienste“ zu besuchen. Nach Impulsen und Informationen in den Fachbereichen soll im Innenhof des Landeskirchenamtes der „Lutherbaum“ gepflanzt werden. Abgeschlossen wird der Besuch mit einem Abendgebet in der Neustädter Hof- und Stadtkirche

Volksmission - 75 Jahre HkD: Eine Diskussion zum Jubiläum des Hauses kirchlicher Dienste

Am Mittwoch: Konföderation

Eigenstaendig-und-kooperativ
Cover

Über die Zukunft der fünf evangelischen Kirchen diskutieren die Synodalen am ersten Verhandlungstag.

Die evangelischen Landeskirchen von Braunschweig, Hannover, Oldenburg und Schaumburg-Lippe sowie die Evangelisch-reformierte Kirche mit Sitz in Leer hatten sich 1971 zu der Konföderation zusammengeschlossen, um ihre Interessen gegenüber dem Land besser zu vertreten und gemeinsame Aufgaben besser wahrzunehmen.

Seit einiger Zeit diskutieren die Kirchen intensiv darüber, ob und wie sie die Zusammenarbeit in der Konföderation verändern können und wollen.

Sie schauen dabei auf über 40 Jahre Konföderation in einem Bundesland zurück, das es seit 65 Jahren gibt - die Geschichte ist beschrieben in dem Buch „Friedrich Weber/Hans Otte: Eigenständig und kooperativ - Evangelisch in Niedersachsen“, erschienen 2011 im Lutherischen Verlagshaus Hannover. Sie diskutieren - wie die Mitglieder der Synoden der anderen Landeskirchen in den letzten Wochen auch - wie die Zukunft aussehen kann.

Am Donnerstag: Der Bericht des Landesbischofs

Zu jeder Tagung der Landessynode gibt der Landesbischof einen Bericht. Der Bericht von Ralf Meister für die X. Tagung steht am Donnerstag kurz vor der Mittagspause auf der Tagesordnung. Vorher wird aus dem Landeskirchenamt, dem Umwelt- und Bauauschuss sowie aus dem Ausschuss für Arbeits- und Dienstrecht berichtet.

Mehr über den Landesbischof

Am Freitag: Die Arbeit des Diakonischen Werkes

Kuenkel_Dr7833_96dpi

Gemäß dem Diakoniegesetz der hannoverschen Landeskirche gibt das Diakonische Werk mit seinem Präsidenten Christoph Künkel (Bild) seinen zweiten Tätigkeitsbericht.

Diakonie in Niedersachsen