2012_05_11

Bild: n8waechter / photocase.com

Bewegende Musikwochen

Tagesthema 10. Mai 2012

Das Weserbergland lockt mit Konzerten renommierter Musiker

12-18-20-b-musikwoche
Die Kirchenkreiskantoren Professor Hans Christoph Becker-Foss und Christiane Klein stellten das Programm mit neuem Logo vor. Bild: Charlotte Morgenthal / Evangelische Zeitung

Renommierte Musiker aus ganz Deutschland sind in den kommenden Wochen in mehreren Kirchen und Klöstern entlang der Weser zu hören. „Große Musik findet nicht nur an großen, sondern auch an kleinen Orten statt“, sagte der Holzmindener Superintendent Ulrich Wöhler bei der Programmvorstellung der „Musikwochen Weserbergland“ in Hameln. Vom 6. Mai bis zum 24. Juni sind an jedem Sonntag um 17 Uhr in einer der vielen Dorf- oder Stadtkirchen entlang der Weser Konzerte geplant.

Auf dem Programm steht unter anderem Monteverdis „Marienvesper“ zum Abschluss des Festivals im Hamelner Münster. Am 17. Juni spielt auf dem Rittergut Westerbrak bei Bodenwerder ein internationales Saxofonisten-Ensemble. „Wir bieten Musik an Orten, wo es eigentlich gar nicht geht“, sagte Kirchenkreiskantorin Christiane Klein aus Bodenwerder. Von Hameln und Bodenwerder aus können Konzertbesucher einen kostenlosen Bustransfer nutzen.

Den Organisatoren hilft ein Team von rund 40 Ehrenamtlichen, erzählt Klein. Und in jedem Ort finden sich zusätzliche Unterstützer. Die freiwillige Feuerwehr hilft auf dem Rittergut Westerbrak, um die rund 600 Besucher mit Parkmöglichkeiten, Sitzplätzen, Kaffee und Kuchen zu versorgen. „Die Begeisterung vor Ort springt über“, meint die Kantorin. Zu zeigen, dass das Weserbergland ein attraktiver Ort ist, sei besonders wichtig für die Region, wo sonst die wirtschaftliche Depression schlummere.

Das Festival, das seit 1989 bereits zum 24. Mal veranstaltet wird, konnte bisher mehr als 70 000 Besucher in die Region locken, sagte Kirchenkreiskantor Professor Hans Chris-toph Becker-Foss aus Hameln. Die Veranstalter verzichten dabei auf Eintrittsgelder und finanzieren die Konzerte durch Spenden und Sponsoren, wie die Stadtwerke Weserbergland. Dieses Konzept sorge dafür, dass die Konzerte immer sehr gut besucht seien.

Charlotte Morgenthal / Evangelische Zeitung

Termine und Orte

Die Konzerte der Weserberglandwochen: Jeweils um 17 Uhr.

  • „Königliche Kammerklänge“, 6. Mai, Dorfkirche, Hajen;
  • „True Colors“, 13. Mai, Marien-Kirche Aerzen;
  • „Sinfonie-Konzert“, 20. Mai, St.-Augustinus-Kirche, Hameln;
  • „Mit der Seel’ und Mundes Stimm’“, 27. Mai, romanische Stiftskirche, Fischbeck;
  • „Ariadne auf Naxos“, 3. Juni, Liebfrauen-Kirche, Ottenstein; „Joseph Haydn: Harmonie-Messe, Sinfonie Nr. 101, Die Uhr“, 10. Juni, Klosterkirche Kemnade, Bodenwerder;
  • „Alliage Quintett – Vier Saxofone und ein Klavier“, 17. Juni, Rittergut Westerbrak bei Bodenwerder;
  • „Claudio Monteverdi: Marienvesper 1610“, 24. Juni, Münster St. Bonifatius, Hameln.
Mehr Informationen - alle Termine

Jahr der Kirchenmusik
Gottesklang 2012

Gottesklang Logo

Musik fasziniert, berührt und bewegt. Zu allen Zeiten. Musik war der Herzschlag der Reformation, denn Martin Luther setzte als Erster theologische Erkenntnisse in Choräle um, die alle Menschen singen konnten. Der Gemeindegesang und die Kirchenmusik sind bis heute unverzichtbare Elemente des evangelischen Lebens.

Mehr über das Jahr der Kirchenmusik

Ab Sonntag:
Das Band zieht durch die Landeskirche

content_img_grid_12--663951044-296aca52-5a3a-4a5f-9c5d-0dd4e0320f6c
Karte 366plus1 Bild: EKD

Ein musikalisches Band zieht sich durch das Schaltjahr 2012 und quer durch alle Regionen Deutschlands. „366+1 – Kirche klingt 2012“ ist ganz wörtlich zu verstehen: Nach dem Dominoprinzip findet an jedem Tag ein kirchenmusikalisches Ereignis an einem anderen Ort statt. 367 Gemeinden in allen Landeskirchen beteiligen sich an dieser Initiative, die das Kulturbüro der EKD gestartet hat. Konzerte, musikalische Gottesdienste, Soireen und eine Vielzahl anderer Veranstaltungen locken in die Kirchen.

Ab Sonntag, 13. Mai, läuft das Band durch die Evangelisch-lutherische Landeskirche Hannovers.

Mehr über „366+1 – Kirche klingt 2012“