2aAdvent

Bild: Beate Woltmann

Bitten zum 2. Advent

Tagesthema 03. Dezember 2011

Adventliches Fürbittengebet

Gott im Himmel
unerreichbar fern scheinst du oft.
Siehst Du Licht und Schatten unserer Kerzen?
Unsere Kerzen sind unser Zeichen, dass wir auf Dich warten.

Wir wissen,
unsere Erde wird sich verändern,
wenn Du kommst.

Deshalb bitten wir Dich
O, Heiland, reiß die Himmel auf.
Verändere diese Welt,
schenk ihr Deinen göttlichen Schein
und mach sie damit menschlicher

In den Schulen buchstabieren Kinder
das Hoffnungsalphabet,
wenn Du kommst,
und den Glanz des Himmels mitbringst.

In den Parlamenten lernen die Menschen
die Sprache der Verlässlichkeit,
wenn Du kommst, treuer Gott,
der Du Burg genannt wirst, und Fels.

Durch die Gefängnisse dieser Erde
fegt der Wind der Freiheit,
wenn Du kommst, freiheitsliebender Geist,
und verschlossen Türe und Tore sich öffnen.

Unter den Brücken der Wohnungslosen
lernen selbst die wieder den aufrechten Gang,
die keine Bleibe haben,
wenn Du kommst, als ein Bruder.

In allen Wohnungen unserer Stadt
verfliegen die Sorgen,
wenn Du kommst, gerechter Gott,
und uns gewährst, was wir brauchen.

In den Büros und Fabriken verlernen die Menschen
einander zu mobben,
wenn Du kommst, Du, der Du die Liebe genannt wirst,
wenn Du nah bist, und Dich unser erbarmst.

In den Redaktionsstuben unserer Wirklichkeit,
wird die gute Nachricht neu im Vordergrund stehen,
wenn Du kommst, du Schatz der Wahrheit,
und die Welt in ein neues Licht senkst.

In den Straßen und auf den Feldern dieser Welt,
wird Nachsicht und Umsicht eine neue Heimat finden,
wenn Du kommst, barmherziger Gott,
und das Schwächere wird mit dem Starken gleich ziehen.

In den Kirchen müssen wir dann
um nichts mehr bitten,
denn du bis da.

"Sehet auf und erhebet Eure Häupter,
weil sich Eure Erlösung naht."

Aus dem Adventsgottesdienst der "Evangelischen Zeitung" am 2. Advent in der Bugenhagenkirche (Hannover), nach einem Entwurf von Nicola Wendebourg in ggg 5

Gemeinsam Gottesdienst gestalten - Band 5

Jochen Arnold / Fritz Baltruweit / Mechthild Werner (Hgg.)
Fürbitten für die Gottesdienste im Kirchenjahr
Aus der Reihe „gemeinsam gottesdienst gestalten“, Band 5

Das Fürbittengebet ist im besten Sinne "Antwort" im Gottesdienst und bildet mit dem Segen das wesentliche Scharnier zwischen Sonntag und Alltag, Glaube und Leben. Es ist ein Geschenk an unsere Mitmenschen und an uns selbst, weil wir in der Fürbitte all das bei Gott abgeben dürfen, was uns bedrängt und belastet, ihm unsere Hoffnungen und unseren Dank sagen können.

Die Fürbitten in diesem Buch beziehen die gesamte Gemeinde mit ein, durch Gesten oder Symbole, Liedstrophen oder verteilte Rollen. Die Vorschläge sind mit einfachen Mitteln und ohne großen Aufwand nachzuvollziehen und für Kinder und Jugendliche ebenso geeignet wie für ältere Gemeindeglieder.

Ein Praxisbuch für alle, die sich aktiv am Gottesdienst und seiner Vorbereitung beteiligen.

Direkt bestellen bei bibli.com